ENTDECKE DAS
MUSEUM
DER STADT HILDEN

AKTUELLE
AUSSTELLUNG

 

 

 

 

 

DIE MODERNE WUNDERKAMMER

- Kuriositäten der Welt -

3. April bis 29. Mai 2022

Eintritt: 3 Euro / ermäßigt 1,50 Euro

Im 16. Jahrhundert entstanden als Vorläufer der modernen Museen die sogenannten Wunderkammern. Betuchte Adlige, Gelehrte und wohlhabende Bürger begannen in sechs Kategorien zu sammeln, was ihnen bedeutend für die Erzählung der Welt erschien.

In die barocke Entstehungszeit der Wunderkammern fällt auch das Wirken des Hildener Wundarztes Wilhelm Fabry. Es ist eine Epoche des Aufschwungs, des Umbruchs der Entdeckungen und der großen Reise. Der Chirurg Fabry befand sich an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Medizin und Aberglaube.

Die Ausstellung ist ein Parforceritt durch Zeit und Raum, mit dem uns der Kosmos der Wunderkammer auf mannigfaltige Weise nähergebracht wird. Angefangen von einem Traktat Wilhelm Fabrys von 1615, einem präparierten Krokodil von 1840 oder einer zauberhaften Alraune, führt sie zu Positionen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstlerin wie Jenny Michel, Thomas Baumgärtel oder kennedy+swan, die auch heute noch von der Idee der Wunderkammer fasziniert und inspiriert werden.

 

NEUIGKEITEN

Wilhelm-Fabry-Museum goes Hollywood

Zur aktuellen Ausstellung "Die moderne Wunderkammer - Kuriositäten der Welt" ist ein kleiner Teaser entstanden. Diesen möchten wir Euch und Ihnen natürlich auch an dieser Stelle nicht vorenthalten.

 

 

   

DAS WILHELM-FABRY-MUSEUM UND DIE HISTORISCHE KORNBRENNEREI

Das Museum liegt etwas verborgen. Doch wer einmal den Weg hierhin gefunden hat, wird schon durch den ungewöhnlichen Ausstellungsort belohnt. In der „Dampfkornbranntwein-Brennerei Vogelsang" an der Benrather Straße in Hilden wurde seit 1864 Korn gebrannt. Nach mehrjährigem Dornröschenschlaf seit der Stilllegung 1979 wurde die Anlage 1985 vom „Förderkreis des Museums der Stadt Hilden", heute Unser Hilden e.V. - Museums- und Heimatverein, als geeigneter Standort für ein Museum vorgeschlagen. Die Idee fand schnell Zustimmung in Rat und Verwaltung. Der hinzugezogene Landschaftsverband Rheinland bestätigte in einem Gutachten den besonderen Wert des Gebäudeensembles. Mit der 1887 eingebauten Dampfmaschine ist es ein einzigartiges Industriedenkmal für das Rheinland. Die Anlage wurde unter Denkmalschutz gestellt, und die gegenüberliegenden Geschäfts- und Lagerräume zum Wilhelm-Fabry-Museum umgebaut. Nach umfassenden Restaurierungsarbeiten fand am 17. September 1989 die Eröffnung statt.

Das Wilhelm-Fabry-Museum ist benannt nach dem berühmtesten Hildener, Wilhelm Fabry. Sein Name ist Programm, im Museum ist fast alles auf Arzt und Patient, Diagnose und Therapie, Krankheit und Heilung ausgerichtet. Das Museum versteht sich als medizinhistorisches Spezialmuseum, das die Zeit Wilhelm Fabrys in das Zentrum rückt. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt der Sammlung in der Frühen Neuzeit. In den Ausstellungsaktivitäten findet das Thema „Medizin in der Kunst“ in seinen zahlreichen Facetten große Beachtung. Auf Grund dieses Alleinstellungsmerkmales ist es dem Wilhelm-Fabry-Museum in den letzten zwei Jahrzehnten gelungen, sich einen festen Platz in der dichten Museumslandschaft des Rheinlandes zu verschaffen und sogar dauerhaft überregional wahrgenommen zu werden.
  

historische Dampfmaschine

   

 

Link zur Kornbrennerei
Link zu Person Wilhelm Fabry

  

ÖFFNUNGSZEITEN:

Di/Mi/FR: 15 – 17 Uhr
Do: 15 – 20 Uhr
Sa: 14 – 17 Uhr
So: 11 – 17 Uhr

Geschlossen: Karfreitag, 24., 25., 31. Dezember und 1. Januar.

Besucherparkplätze: Parkhaus Stadthalle, ca. 3 Min. und Parkhaus Nove-Mesto-Platz ca. 5 Min. entfernt.

ADRESSE | KONTAKT
Benrather Straße 32a | 40721 Hilden
Telefon: 0 21 03 / 59 03
wilhelm-fabry-museum(at)hilden.de
Facebook & Instagram

Sie erreichen das Museum mit den Buslinien 783, 784, 785 und O3.
Haltestelle "Fritz-Gressard-Platz/Wilhelm-Fabry-Museum"
Der S-Bahnhof "Hilden" mit der S1 ist nur wenige Minuten entfernt.

 

UNSER TEAM

Dr. Sandra Abend

Dr. Sandra Abend

Museumsleiterin, Konzeption,
Veranstaltungsplanung

Daniela Michaelis

Daniela Michaelis

Verwaltung Museum,
Kinder-Kunst-Aktionen

Bernd Harreuter

Bernd Harreuter

Technischer Dienst,
Ausstellungsvorbereitung

   

 

EINBLICKE IN EINE EINZIGARTIGE SAMMLUNG 

medizinische Keramik
Operationsbesteck eines Feldmediziners

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden