Beitragsseiten

[] 1964
[Anon.]: Wilhelm Fabry (1560-1624) - the other Fabricius. The Journal of the American Medical Association, 190 (1964), S. 933.
ACKERKNECHT 1979
Erwin H. Ackerknecht: Geschichte der Medizin. 4. durchges. Aufl. von: Kurze Geschichte der Medizin. Stuttgart 1979.
ALSBERG 1933
Adolf Alsberg: Allerlei Orthopädisches aus Fabricius Hildanus. Zeitschrift für Orthopädie und ihre Grenzgebiete, 59 (1933), S. 175 - 181.
APTE 1971
S. R. Apte: Wilhelm Fabry von Hilden: Pride of Surgery. Maharashtra medical Journal, Nov. 1971, S. 269 - 271.
ASSENDELFT 1656
→ HILDANUS: Observationes / ASSENDELFT 1656
BECKER 1939/40
Georg Becker: Aus dem Briefwechsel des Wilhelm Fabry von Hilden. Hildener Jahrbuch, 3 (1939-1940 [1940]), S. 69 - 100.
BECKER 1940
Georg Becker: Bergische Arztbriefe um die Wende des 16. Jahrhunderts. Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins (hrsg. im Auftrag des Bergischen Geschichtsvereins e.V. und seiner Wissenschaftlichen Kommission), 68 (1940), S. 92 - 102.
BECKER [1941] 1957
Georg Becker: Wilhelm Fabricius von Hilden. Ein Lebensbild unter Berücksichtigung seiner Beziehungen zum Bergischen Lande. [1. Aufl. 1941.] 2., von Heinrich Strangmeier bearb. Aufl. In: Strangmeier (Hrsg.): Wilhelm Fabry von Hilden. Leben, Gestalt, Wirken. Wuppertal-Elberfeld 1957 (Niederbergische Beiträge, Bd. 6). S. 9 - 53. BECKER [1941] 1975 Georg Becker: Die wundersame Geschichte von dem sonderbaren Fasten eines Mägdeleins zu Moers. [1. Aufl.: Heimatkalender 1941 des Kreises Moers, S. 81 - 86.] 2., von Wolfgang Wennig bearb. Aufl. In: Wennig (Hrsg.): Fabrystudien IV. Hilden 1975 (Niederbergische Beiträge, Bd. 34). S. 46 - 56.
BEIER-SCHÜLLER 1953/55
Maria Beier-Schüller: Wilhelm Fabrys Berichte über sein ärztliches Wirken in Hilden. Aus dem Lateinischen übersetzt. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-55 [1956]), S. 13 - 65.
BENEDICT [1847] 1848
[Traugott Wilhelm Gustav] Benedict d.Ä.: Wilhelm Fabrizius von Hilden, sein Zeitalter und der Zustand der Wundarzneikunst in Deutschland während desselben. [Vom Verfasser ins Dt. übersetzt und erweitert.] Janus - Zeitschrift für Geschichte und Literatur der Medicin, 3 (1848), S. 225 - 282. [= Benedict d.Ä.: Commentatio de Fabricio Hildano. In: Viro perillustri excellentissimo experientissimo Guilelmo Hermanno Georgio Remer [...] Prof. in Acad. Vratislav. [...] diem semisaecularem summorum in arte med. honorum celebranti gratulatur [...] Societas Medica Vratislaviensis interprete T. G. G. Benedict. Vratislaviae [= Breslau]: Typ. Univ., [1847].]
BENZING 1969
J. Benzing: Johann Theodor de Bry, Levinus Hulsius Witwe und Hieronymus Galler als Verleger und Drucker zu Oppenheim (1610-1620). Archiv für Geschichte des Buchwesens (hrsg. von der Historischen Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels), 9 (1969).
BILLROTH 1859
Theodor Billroth: Historische Studien über die Beurtheilung und Behandlung der Schusswunden vom fünfzehnten Jahrhundert bis auf die neueste Zeit. Berlin 1859.
BONET [1669] 1679
→ HILDANUS: Observationes etc. / BONET [1669] 1679
BROCKHAUS 1894
Brockhaus Konversationslexikon. 14. Aufl. Bd. 6. Leipzig / Berlin / Wien 1894. S. 498.
BRUNNER 1891
Conrad Brunner: Die Zunft der Schärer und ihre hervorragenden Vertreter unter den schweizerischen Wundärzten des XVI. Jahrhunderts. Zürich 1891. (Univ. Zürich, Habilitationsrede, 1891.) S. 9.
BRUNNER / VON MURALT 1919
Conrad Brunner / Wilhelm von Muralt: Aus den Briefen hervorragender Schweizer Aerzte des 17. Jahrhunderts. Basel 1919.
BUGYI 1974
B. Bugyi: Fabricius Hildanus, a XVI-XVII. század legnevesebb német sebésze. [Fabricius Hildanus, the most famous German surgeon of the turn of the 16th and 17th centuries.] Orvosi hetilap, 115 [44] (1974), S. 2630 - 2631.
BURGERBIBLIOTHEK 2007
Burgerbibliothek Bern: Codices-Dokumentation zu cod. 495, cod. 496 und cod. 497. Papierausdrucke vom 12.04.2007 aus der Datenbank der Burgerbibliothek. 6 S.
CHOULANT 1858
Ludwig Choulant: Graphische Incunabeln für Naturgeschichte und Medicin. Enthaltend Geschichte und Bibliographie der ersten naturhistorischen und medicinischen Drucke des XV. und XVI. Jahrhunderts, welche mit illustrierten Abbildungen versehen sind. Leipzig 1858 = München 1924 = Hildesheim 1963. S. XVII.
COLINET 1638
ALPHABET NOVVEAV | ET | CHRESTIEN, | POVR LES IEVNES APPREN- | tifs, qui d'oresenauant commenceront d'al- | ler en l'escole du S. Esprit [...] | Vous y trouuerez aussi la vie des Iuifs & la | nostre. | [...] | Par MARIE COLINET vefve de ce grand & | venerable GVIL. FABRI de Hilden | d'heureuse memoire. | A GENEVE, | Par IEAN DE LA FOVRNAISE | M. DC. XXXVIII. [824 S.; im Besitz der Bibliothèque publique et universitaire, Genève.]
DE MOULIN 1975
D. De Moulin: Fabricius Hildanus (1560-1634) on postoperative complications. Archivum chirurgicum Neerlandicum, 27 [3] (1975), S. 163 - 169.
DICTIONNAIRE 1821
Dictionnaire des sciences médicales. Biographie médicale. Tome 4. Paris 1821. S. 90.
DIEPGEN 1949 / 1955
Geschichte der Medizin. Die historische Entwicklung der Medizin und des ärztlichen Lebens. 2 Bde. Berlin 1949 / 1955.
DOIN 1828/29
G. T. Doin: Guillaume Fabrice de Hilden. In: P. Vigneron: Galerie médicale dessinée et lithographiée par Vigneron avec des notices biographiques et literaires par G. T. Doin. Paris 1828-1829. Nr. 25.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok