47. Hildener Kunstcafé: Im Felde verwundet - Bilder aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg

Kategorien: Sonderveranstaltung

Über die Ausstellung und ihre Hintergründe

47. Hildener Kunstcafé mit Michael Ebert und Dr. Sandra Abend

09.12.2017 | 15.30 - 17.00 Uhr
Eintritt: kostenfrei

imFeldeverwundet02Die Ausstellung „Im Felde verwundet“ ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Sie zeigt alte Fotografie, die mit digitaler Technik beschafft und restauriert wurde. Erst durch die Digitalisierung konnte man erkennen, wie technisch hochwertig diese alten Bilder sind. Durch die Kombination von historischem Material und moderner Technik ist die Ausstellung eine faszinierende Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart. Auch über die Inhalte gibt es viel zu erzählen. Beispielsweise über die ungewöhnliche dynamische Entwicklung, die das Medium Fotografie in Amerika erlebt hat.

Jenseits des Atlantiks ist man im 19. Jahrhundert mit Fotografie viel unverkrampfter umgegangen als in Europa. Man hat dort praktisch alles auf die Platte gebannt, was interessant erschien. Von der ersten Anästhesie bis zur entgleisten Lokomotive. Während sich in Europa die Malerei revolutionierte, wurde in den USA fotografiert.
Wie immer können sich beim Kunstcafé die Besucher an der Diskussion beteiligen und ihrerseits Fragen stellen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok