Casanova im Duell

17. Hildener Literaturkonzert mit Peter Welk

11.04.2019 | 19.30 - 21.00 Uhr
Eintritt: 10 Euro inkl. eines Getränks (Wein/Wasser)

Mit dieser Philosophie beginnt er seine Lebensbeichte: „So erkläre ich, dass ich überzeugt bin, bei allem, was ich Gutes oder Böses getan habe, für den guten oder bösen Ausgang selber verantwortlich zu sein. Es folgt daraus, dass ich an die Freiheit des Willens glaube.“

2019 04 11 schnitzler casanovaDer freie Wille hat Giacomo Casanova mit 11 Jahren in sein erstes Liebesabenteuer stolpern lassen, hat ihn, verstreut über ganz Europa, ein paar Dutzend Kinder in die Welt setzen lassen, hat ihn, über den Daumen gepeilt, in den Betten von gut 300 Frauen zu Höchstleistungen angespornt. Daraus erklärt sich beinahe von selbst, dass bei solchem Lebens- und Liebeswandel Duelle (mit tödlichem Ausgang für den Gegner) und Mordversuche (am willensgesteuerten Abenteurer) nicht ausbleiben. Auch die Inhaftierung in Venedigs berüchtigten Bleikammern bleibt ihm nicht erspart – aber: Casanova wagt die Flucht. Er ist jetzt 53 Jahre alt, entsetzlich alt fühlt er sich auf einmal, der freie Wille scheint sich in Gleichgültigkeit aufzulösen. Scheint!

peter welkIn seiner ganz wunderbar erfundenen Erzählung „Casanovas Heimkehr“ hat Arthur Schnitzler, der Tiefenpsychologe, der Sprachvirtuose, der unbestechliche Menschenschilderer, den müde gewordenen Venezianer – konfrontiert mit einer wild auflodernden Liebe – noch einmal ins Lebensgefährliche laufen lassen. Alles vorhanden: Spiel und Spielsucht, junger Offizier mit Machogehabe, unerreichbares Weib, nächtliche Überrumplung, Duell, ja, und …, aber verraten wird natürlich nichts. Arthur Schnitzler garantiert für allerfeinstes Kriminalgeschehen, Schauspieler Peter Welk garantiert für spannende Berichterstattung.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok