„Dürers Nashorn, (nicht nur) zoologisch betrachtet

Von 12. Mai 2022 19:30 bis 20:30

 

Als Albrecht Dürer im Jahr 1515 von dem indischen Nashorn hörte, das als Geschenk an den portugiesischen König nach Lissabon verfrachtet wurde, waren diese Tiere für die meisten Europäer sagenhafte Wesen, von denen man keine exakten Vorstellungen hatte. Das blieb noch Jahrhunderte so und auch die nach Hörensagen geschaffene Abbildung des Künstlers änderte nichts an der Vorstellung. Erst im 19. und besonders im 20. Jahrhundert sollten die fünf heute noch existierenden Nashornarten nicht nur das Interesse der Jäger finden.

Im seinem Vortrag „Dürers Nashorn, (nicht) nur zoologisch betrachtet“ wird der Zoologe und ehemalige Direktor des Aquazoos in Düsseldorf Dr. Wolfgang Gettmann einen Bogen von der Kunst zur Zoologie, vom Aberglauben zur Medizin und von der Urzeit zur aktuellen Biodiversität schlagen.

Teilnahmegebühr: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! I 02103/5903

Es gelten die tagesaktuellen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW.

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden