Mäuse im Rampenlicht der Zoologie

Kategorien: Vortrag

Am Samstag, 12. September, 17.00 Uhr, hält Dr. Wolfgang W. Gettmann
einen Vortrag im Rahmen der Ausstellung „Danke, Maus!“ im Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a.

Von den „Echten Mäusen“, die mit mehr als 730 Arten die Welt bevölkern, zählt die Wissenschaft in Deutschland neun Arten. Die kleinste Vertreterin ist die daumengroße Zwergmaus, als eine Riesin wirkt dagegen die Ratte. All diesen Tieren ist der scheinbar nackte lange Schwanz mit Schuppenringen gemein, ein Grund für manche Menschen, sie als Ekeltiere anzusehen. Häufig werden Farbvarianten der Hausmaus oder der Wanderratte als Haustiere gehalten. Auch als Futter- oder Labortiere spielen diese Nagetiere eine Rolle. Aber wer kennt schon die einheimische Gelbhalsmaus oder weiß von der Existenz der Brandmaus? Der Zoologe Dr. Wolfgang W. Gettmann, ehemals Direktor des Aquazoos in Düsseldorf, führt in die Systematik ein, erklärt die höchst interessanten Lebensweisen der Tiere und knüpft spannende sowie überraschende Bögen zu kulturhistorischen Aspekten.

Der Eintritt beträgt 5,00 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.
Eine Anmeldung ist erforderlich. Zugelassen für max. 15 Personen.
Tel.: 02103 5903, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Vortrag ist ausgebucht!

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden