"Kunst und Medizin - Die Sammlung Murken"

Von 13. Februar 2022 bis 20. März 2022

Erstmalig wird die vom Wilhelm-Fabry-Museum neu erworbene Sammlung zum Thema Kunst und Medizin gezeigt. Sie stammt von dem renommierten Arzt, Medizin- und Kunsthistoriker Professor Dr. med. Dr. phil. Axel Hinrich Murken, der einen großen Teil seiner umfassenden Kunstsammlung, mit Schwerpunkt Medizingeschichte, 2021 an das Wilhelm-Fabry-Museum gegeben hat. Zu Hilden hat Murken einen besonderen Bezug, denn zusammen mit Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hans Schadewaldt hatte er sich bereits Ende der 1970er-Jahre für ein neues medizinhistorisches Museum eingesetzt. Das Wilhelm-Fabry-Museum wurde 1989 durch das Engagement des Museums- und Heimatvereins, heute Unser Hilden e.V., zusammen mit der historischen Kornbrennerei eröffnet.

Axel Hinrich Murken war bis zu seiner Pensionierung 2003 Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin und des Krankenhauswesens am Universitätsklinikum Aachen.

Murken ist ebenfalls approbierter Arzt, er entschied sich für die wissenschaftliche Laufbahn und verfasste neben der Lehre zahlreiche Fachbücher über Kunst und Medizin – einige davon zusammen mit seiner Frau, der Kunsthistorikerin Dr. phil. Christa Murken. Mit ihr gründete er 1976 auch den Verlag Murken-Altrogge.

Bei den über 60 Kunstwerken, die in die Sammlung des Wilhelm-Fabry-Museums übergegangen sind, handelt es sich größtenteils um Gemälde. Bis dato waren schwerpunktmäßig kostbare historische Bücher sowie medizinische Objekte und Grafiken im Bestand, von denen viele noch aus der Epoche Wilhelm Fabrys stammen. Durch die neu erworbenen Werke aus dem 17. bis 20. Jahrhundert lassen sich Themen zur Heilung und Behandlung sowie zum Arzt-Patientenverhältnis deutlich vielschichtiger präsentieren. So stellt etwa Reinhard Hübner den Gynäkologen und Geburtshelfer Ernst Bumm in einer beeindruckenden, dynamischen Operationsszene in der Berliner Charité dar. Weitere Gemälde beispielsweise von Reinhard Hübner, Alexander Mohr oder Hans Vent zeigen repräsentative Arztdarstellungen. Neben den zupackenden Medizinern gibt es auch christliche Motive und Allegorien, wie etwa die Heilige Elisabeth, die sich um Leprakranke kümmert oder Christus, der durch Handauflegen ein krankes Kind heilt. So nimmt Sie die Ausstellung mit auf eine faszinierende Reise von Glauben, Heilung und Anteilnahme.

 

Eröffnung:
Sonntag, 13. Februar 2022, 11 Uhr
Grußwort: Bürgermeister Claus Pommer
Einführung: Sandra Abend
Musik: Musikalisches Duo - Monika Dombrowsky & Birte Klünder

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie bitten wir für die Eröffnung um Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  I  02103 5903

 

Eintritt
3 Euro (ermäßigt 1,50 Euro)

 

Öffnungszeiten
DI/MI/FR: 15:00 - 17:00 Uhr
DO: 15:00 - 20:00 Uhr
SA: 14:00 - 17:00 Uhr
SO / Feiertage: 11:00 - 17:00 Uhr
Für den Besuch gelten die tagesaktuellen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW.

Der Flyer zur Ausstellung kann hier runter geladen werden.

 

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden