Auch die Kultur hat Einfluss auf das Schmerzempfinden

Weiß gedeckte Tische mit Kaffee, Tellern mit Gebäck und Wasser im historischen Fassraum des Wilhelm-Fabry-Museums. Das war der äußere Rahmen des 8. „Kulturcafés“, das am Samstag dem Thema: „Schmerzwandel in der Kunst?“ gewidmet war.

aus: Rheinische Post vom 26.01.2009 von Uli Schmidt.

 

Neue Motive für die Kinder- und Jugendartothek

Die Kinder- und Jugendartothek im Wilhelm-Fabry-Museum an der Benrather Straße ist um 48 Motive reicher. 2000 Euro hat das Museum dafür gezahlt, weitere 2000 Euro hat das Land beigesteuert. Speziell für das Fabry-Jahr 2010 wurden 15 Reproduktionen angefertigt.

aus: NRZ vom 05.02.2009 von Daniel Wiberny

 

Kunstwerke für das Fabry-Jahr

Was nichts kostet, ist auch nichts! Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage widerlegt ein Angebot, das es seit zehn Jahren in Hilden gibt: die Kinder- und Jugendartothek im Wilhelm-Fabry-Museum.

aus: Westdeutsche Zeitung vom 05.02.2009 von Michael Kremer

 

Kunst für Kinder

Das Wilhelm-Fabry-Museum hat 48 neue Werke für die Kinder- und Jugendartothek angeschafft. Davon wurden 15 Reproduktionen extra für das Fabry-Jahr 2010 gefertigt. Die Bilder können schon jetzt ausgeliehen werden.

aus: Rheinische Post vom 05.02.2009 von Sandra Köpnick

 

Das Frühwerk des „Bananensprayers“ Thomas Baumgärtel befasst sich mit medizinischen Themen. Jetzt wird es im Wilhelm-Fabry-Museum erstmals in einer Ausstellung gezeigt. Heute wird die Schau eröffnet.
aus: Rheinische Post vom 07.05.2009 von Barbara Steingiesser

bananensprayer01Thomas Baumgärtel stellt von heute an bis zum 21. Juni Frühwerke im Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden aus. Foto: Olaf StaschikWohl jeder Kunstinteressierte hat schon einmal ein Werk von ihm gesehen. Weit über 4000 gelb-schwarz schablonierte Bananen hat der „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel seit 1986 an Galerien, Museen und anderen Kunstorten auf der ganzen Welt angebracht und ihnen damit sein persönliches Gütesiegel verliehen.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.