„Das künstlerische Potenzial ist groß. Die Jugendlichen haben gezeigt, was in ihnen steckt“, freut sich Michael Ebert. Der Dozent für Fotografie an der Hochschule für Fotografie in Magdeburg hat gemeinsam mit der Kunsthistorikerin Dr. Sandra Abend im Wilhelm-Fabry-Museum einen Fotoworkshop durchgeführt. 

aus: Hildener Wochenanzeiger vom 14.06.2011 von Werner Kimmel aus Hilden

2011-06-14-comeniusFoto: Dirk ThoméJeweils zehn Jugendliche aus der Fabry-Realschule und der Fliedner-Realschule haben sich dabei mittels der Fotografie mit dem Thema „Jugend“ auseinander gesetzt. Wie vielseitig die jungen Teilnehmer diese Themenvorgabe umsetzen, ist überraschend und erfrischend zugleich: Da wird der Freund / Freundin in Pose abgelichtet, da gibt stillebendähnliche Impressionen in der Natur, freigesetzte Aggressivität oder ungeschönte Portraits. 40 fotografische Arbeiten, bestehend aus einem Hauptbild, einer Bilderserie und einem professionellen Portrait der Jugendlichen, sind so enstanden und werden vom kommenden Sonntag, 19. Juni, im Wilhelm-Fabry-Museum an der Benrather Straße 32a gezeigt. 
Der Workshop war Ausgangspunkt einer Aktion, die im Rahmen des Comenius Regio Project 2009 - 2001 gemeinsam mit Hildens Partenstadt Warrington durchgeführt wird. Zeitgleich fand deshalb im Warrington Museum & Art Gallery eine gleiche Foto-Aktion mit englischen Jugendlichen statt, deren Ergebnisse ebenso in Hildens englischer Partnerstadt ausgestellt werden. Geplant ist schließlich “Wie unterscheiden sich die Empfindungen junger Menschen? Sind sie ähnlich, egal ob in England oder Deutschland, oder gibt es regionale Unterschiede? Wie kann man diese Empfindungen im Bild ausdrücken?“, drückt Kunsthistorikerin und Projektleiterin Dr. Sandra Abend den zu erforschenden Hintergrund der Aktion aus. 
Unter dem Titel „Kunst, Sprache und Identität“ haben sich Einrichtungen in Hilden und in Warrington zusammengetan, um bestehende Kontakte zu stärken und eine kulturelle Identität bewusst zu machen. Mit im Boot sitzt auch die Hildener Musikschule, die mit Schülern der beiden Realschulen einen Gospelchor zusammenstellte, der sich unter anderem beim Stadtfest am 25. Juni präsentieren wird und Ende Juni am internationalen Gospelfestival in der Kathedrale von Liverpool teilnehmen wird.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.