FundstckBeim Durchforsten unseres Sammlungsbestands sind wir auf dieses kleine aber feine alte Branchenbuch der Stadt Hilden gestoßen. Neben vielen interessanten Artikeln besticht vor allem die Rückseite mit einem gerahmten Wilhelm-Fabry-Portrait vor blauem Hintergrund. Letzterer ist mit einem gelben Äskulapstab-Ornament versehen, das uns doch sehr stark an die wunderschöne Interpretation des Fabry-Portraits von Thomas Baumgärtel erinnert, die zur Zeit in unserer Ausstellung präsentiert ist und als deren stolze neue Besitzer wir uns seit kurzem rühmen dürfen.

Zufälle gibt’s!

BananenlchelnDa uns die Pandemie leider alle noch etwas länger begleiten wird, nehmen wir dies zum Anlass, Ihnen die Bananenmaske vorzustellen. Als Teil einer limitierten Auflage, kann sie bei uns im Museum erworben werden und jedem Träger ein „Bananenlächeln” ins Gesicht zaubern oder, wie bei uns, eine Wand zieren.

Dem Thema „Maske” widmet sich Baumgärtel allerdings auch in anderen Bereichen...

InstallationEigens für unsere Ausstellung hat Thomas Baumgärtel einen ganzen Raum als Assemblage inszeniert. Zwar stehen die Motive, sei es in gehängter oder direkt auf die Wände gesprühter Form, als einzelne Kunstwerke für sich, jedoch lässt sich der Installationscharakter, der durch das Zusammenspiel der Arbeiten erzeugt wird, nicht von der Hand weisen.

 

Kreuz 2Bei dem heutigen Exponat haben wir es mit Thomas Baumgärtels „Bananenerweckungserlebnis” zu tun. Wie kam er zur Kunst und was hat es ursprünglich mit der markengewordenen Banane auf sich?

Während seines Zivildienstes 1983 in einem katholischen Krankenhaus, bei dem er viele Erfahrungen gesammelt hat, die später ihren Weg in seine Arbeiten finden und dort künstlerisch verarbeitet werden, kam es zu einem für Baumgärtel prägenden Ereignis:

 

 

China PropagandaIn seiner Arbeit „China-Propaganda” befasst sich Thomas Baumgärtel mit dem Coronavirus-Management der Volksrepublik China.


Vor rotem Hintergrund ist das Portrait des Staatspräsidenten Chinas, Xi Jinping, zu sehen. Über seinem Kopf prangern der große, gelbe Stern der chinesischen Staatsflagge, der in der Flaggensymbolik für die Führung der Kommunistischen Partei steht sowie die Überschrift „We beat it!” (Wir haben es geschlagen!). In der Hand hält Jinping eine vergrößerte Version des Coronavirus' beschwörend vor sich.


Die gesamte Aufmachung der Darstellung erinnert damit stark an chinesische Propaganda Plakate, die stets Ausdruck von Macht und Kontrolle sind. Nicht anders handhabe es demnach die Politik Xi Jinpings im Bezug auf die Kontrolle der Pandemie. Der Präsident hat das Virus im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand und will dieses Bild von sich als Bezwinger des Übels in die Welt hinausgetragen wissen.

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden