Museum Plagiarius 2009 Wika Druckmessgeraet 75 dpi kleinWir haben euch ja schon über den Besuch vom Museum Plagiarius berichtet.

Bei der Führung durch die Historische Kornbrennerei haben wir ein überraschendes Detail festgestellt: Bei den Maschinen kamen auch Original-Druckmessgeräte von WIKA zum Einsatz. Zahlreiche dieser WIKA-Druckmessgeräte sind auch im Museum Plagiarius ausgestellt - selbstverständlich vis a vis der minderwertigen Fälschungen, gegen die WIKA konsequent zum Schutz der Marke, aber auch der Anwender, vorgeht.

Foto1: Aktion Plagiarius

 

2021 09 15 Netzwerk Bergische Museen im Fabry 001 GroLetzte Woche hatten wir Besuch von einigen Vertretern aus dem Netzwerk Bergische Museen. Ein tolles Netzwerk von dem wir sehr profitieren.

Vielen Dank für euren Besuch und die tollen Gespräche!

Museum Plagiarius, Niederbergisches Museum Wülfrath, Bergische Museen, Bergische Museeumsbahnen Wuppertal

 

1796dcf9 b33c 478a aac9 229e28b80b8dHeute möchten wir euch einen ganz besonderen Schatz vorstellen:

Die Filmrolle, die den Film „German Television. Charles Wilp Produktion Sheikh Nasser 1001 Nacht“, enthält, den Wilp im Auftrag des Scheichs Nasser 1975 in Kuwait drehte. Er dokumentierte den dortigen Bau des Flughafens.

Bei der Filmrolle handelt es sich um ein Fabrikat, welches auch in den 1970er Jahren in TV Studios zum Einsatz kam. Von dort aus wurden damals die Fernsehprogramme abgespielt.

 

2021 09 15 Veranstaltung zum Geburtstag Charles Wilp im Fabry 001 Gro

Am Mittwoch haben auf den Geburtstag von Charles Wilp mit einem Glas Wein angestoßen. Ein Teil des Programmes war auch ein Gespräch über die Entstehung des Buches "Kunst im Rausch der Werbung".

Wir danken allen Besucherinnen und Besuchern und natürlich den Akteuren für den gelungenen Abend!

 

Anatomiae praestantia et vtilitas 2Dieses Büchlein ist ein echter Schatz unserer Sammlung, denn es ist bereits über 400 Jahr alt:

In observatio et curatio, was auf deutsch soviel wie Beobachtung und Behandlung bedeutet, beschreibt Wilhelm Fabry einzig und allein einen Jagdunfall, bei dem jemand eine Schusswunde erlitt.

Der Einband des Büchlein hat das Innenleben so gut beschützt, dass es sich auch heute noch in einem sehr guten Zustand befindet, und dass obwohl es aus dem Jahr 1614 stammt. Ein absolut würdiger #depotdienstag

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden