2021 06 25 Ausstellungserffnung Out of Space Ulrike Arnold Victor Van Keuren 051 GroGleich zwei Ausstellungen von und über den Fotografen Charles Wilp sind zur Zeit in Hilden zu sehen. Diese Gelegenheit nutzen wir und bieten eine Doppelführung mit Sandra Abend durch die beiden Präsentationen an.

Treffpunkt ist am Samstag, 7. August, um 13:30 Uhr im Kunstraum Gewerbepark-Süd. Im Anschluss geht es gemeinsam mit dem Fahrrad (oder auch mit jedem anderen Verkehrsmittel) ins Wilhelm-Fabry-Museum.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung notwendig (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! I 02103-721237). Die Teilnahmegebühr beträgt 8 Euro inkl. Museums Eintritt.

 

Anatomisches Theater in Leiden Gro

Am heutigen #depotdienstag zeigen wir euch einen Kupferstich von Willem Isaacsz van Swanenburg. Dargestellt ist das Anatomische Theater der Universität in Leiden von ca. 1610. Bei einem Anatomischen Theater handelt es sich um einen Hörsaal, dessen Bänke tribünenartig um einen Schautisch herum angeordnet sind, auf dem Sektionen von Leichen zu Schulungszwecken stattfinden. Das Besondere am Leidener Saal waren die großen Fenster auf der linken und rechten Seite, die für Tageslicht sorgten. Allerdings führte gerade dieses zu Komplikationen, da das einströmende Gegenlicht ungünstige Schatten auf die Körper warf und den Blick erschwerte.

Foto: Peter Siepmann

20210708 Themenabend Leo Meyer Gro

Das Kulturamt lädt Hildener Kulturschaffende sowie interessierte Bürgerinnen

und Bürger am kommenden Donnerstag, 29. Juli, um 18.30 Uhr zu einem Themenabend über Leo Meyer im Kunstraum Gewerbepark-Süd ein.

 

Broschre Out of SpaceAktuell zeigen wir im Fassraum – paralell zur Ausstellung „Into Space“ von Chales Wilp – die Kabinettausstellung „Out of Space“ von Ulrike Arnold und Victor Van Keuren. Bis zum 26. September sind ihre Werke dort zu sehen und zeigen uns eine andere Sicht auf das Thema „Kosmos“, das auch Wilp umtrieb!

 

Skelett Riedel GroAm heutigen #DepotDienstag gibt es diese schöne Radierung eines sinnierenden Skeletts von Gottlieb Friedrich Riedel (1724-1784). Riedel war Porzellanmaler, Radierer und später auch Verleger. Die Darstellung stammt aus seinen „Abbildung der Knochen und Muskeln des menschlichen Körpers für junge Künstler, nebst deutsch-latein- und französischen Namen aller Theile und ihrer kurzen Erklärung“ aus dem Jahr 1783. An den kleinen Nummerierungen der einzelnen Knochen lässt sich erkennen, dass es sich um ein Blatt für Anatomiestudien handelt.

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden