Ira MeeresstilleUnd weiter geht es mit Favoriten aus der Ausstellung. Auch diese Besucherin mag ein Bild von Andrea Temming besonders:

Das Bild ist bereits auffällig durch den schönen leuchtend goldenen Hintergrund. Wenn man es sich genauer ansieht, kann wahrscheinlich jeder eine andere Botschaft darin entdecken, etwa die Kommunikation beziehungsweise den Zusammenhalt zwischen Mensch und Tier, die Aussagekraft von Körperhaltung oder durch den goldenen Hintergrund einen Zusammenhang von Luxus und einem eher unglücklich wirkendem Gesicht. Mir sticht vor allem die Wirkung der Körperhaltung ins Auge. Der federleichte Vogel sitzt auf der Schulter einer blonden Frau, die sich scheinbar von der Außenwelt in eine innere zurückgezogen hat. Sie scheint diffus auf den Boden zu schauen, aber man bemerkt das Ohr, welches einem zugewandt ist - genau oberhalb des Auges des Vogels. Wahrscheinlich ist sie vollständig auf dieses Sinnesorgan konzentriert und in Wirklichkeit nicht abwesend. Es ist eine schöne Erinnerung, Menschen nicht zu schnell in eine Schublade zu stecken, sondern genauer hinzusehen.

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden