Aegyptiacum GroNoch ein Apothekergefäß am #depotdienstag, auch eine Fayence aus dem 18. Jahrhundert! Besonders auffällig sind die beiden Putti (Engelkinder) oben, außerdem Pfauenfedern unten. Zur Dekoration dient auch ein zweifarbiges Gesicht mit ausgestreckten Flügeln.

In der Mitte steht „U:Aegyptiac“, ausgeschrieben „Unguentum Aegyptiacum“. Das ist eine Wundsalbe, die Kupferacetat (Grünspan) enthält. Man hat sie benutzt, um faule Geschwüre und Wunden wegzufressen. Keine schöne Vorstellung!

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden