Reiseapotheke GroWilhelm Fabry beschreibt in seinen „Opera observationum et curationum chirurgicarum“ (1646) einen tragbaren Arzneikasten für Wundärzte, den er „Cista militaria“ nennt.

Auch wir haben ein Exemplar in unserer Sammlung und wollen es euch am heutigen #depotdienstag vorstellen. Unsere Reiseapotheke stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und geht bald nochmal auf eine Reise. Das Ziel ist Duisburg, wo im Juni im Kultur- und Stadthistorischen Museum die Ausstellung „Geist & Genies - Ein Duisburger Gelehrten-Netzwerk im 16. Jahrhundert“ eröffnet wird. Dort kann dann dieser Arzneischatz aus dem Wilhelm-Fabry-Museum bewundert werden.

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden