Schnepper 2 Und erneut dürfen wir uns bei Günter Spiller für eine großzügige Spende bedanken! Diesen tollen Schnepper hat er unserer medizinhistorischen Sammlung überlassen. Der sogenannte „Schröpfschnepper” kam seit dem 15.

Jahrhundert beim Anritzen der Haut für das Schröpfen oder auch beim Aderlass zur Anwendung. Unser Exemplar ähnelt optisch einem Taschenmesser und ist dabei mit feinen Punzen verziert. Zudem haben wir das Glück, dass auch sein originales Leder-Etui erhalten geblieben ist!

Leider liegt uns bislang lediglich eine grobe zeitliche Verortung von ca. 1810 vor. Wer uns bei der genaueren Einordung behilflich sein kann, darf uns sehr gerne per E-Mail kontaktieren!

 

© 2020, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden