[] 1964
[Anon.]: Wilhelm Fabry (1560-1624) - the other Fabricius. The Journal of the American Medical Association, 190 (1964), S. 933.
ACKERKNECHT 1979
Erwin H. Ackerknecht: Geschichte der Medizin. 4. durchges. Aufl. von: Kurze Geschichte der Medizin. Stuttgart 1979.
ALSBERG 1933
Adolf Alsberg: Allerlei Orthopädisches aus Fabricius Hildanus. Zeitschrift für Orthopädie und ihre Grenzgebiete, 59 (1933), S. 175 - 181.
APTE 1971
S. R. Apte: Wilhelm Fabry von Hilden: Pride of Surgery. Maharashtra medical Journal, Nov. 1971, S. 269 - 271.
ASSENDELFT 1656
→ HILDANUS: Observationes / ASSENDELFT 1656
BECKER 1939/40
Georg Becker: Aus dem Briefwechsel des Wilhelm Fabry von Hilden. Hildener Jahrbuch, 3 (1939-1940 [1940]), S. 69 - 100.
BECKER 1940
Georg Becker: Bergische Arztbriefe um die Wende des 16. Jahrhunderts. Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins (hrsg. im Auftrag des Bergischen Geschichtsvereins e.V. und seiner Wissenschaftlichen Kommission), 68 (1940), S. 92 - 102.
BECKER [1941] 1957
Georg Becker: Wilhelm Fabricius von Hilden. Ein Lebensbild unter Berücksichtigung seiner Beziehungen zum Bergischen Lande. [1. Aufl. 1941.] 2., von Heinrich Strangmeier bearb. Aufl. In: Strangmeier (Hrsg.): Wilhelm Fabry von Hilden. Leben, Gestalt, Wirken. Wuppertal-Elberfeld 1957 (Niederbergische Beiträge, Bd. 6). S. 9 - 53. BECKER [1941] 1975 Georg Becker: Die wundersame Geschichte von dem sonderbaren Fasten eines Mägdeleins zu Moers. [1. Aufl.: Heimatkalender 1941 des Kreises Moers, S. 81 - 86.] 2., von Wolfgang Wennig bearb. Aufl. In: Wennig (Hrsg.): Fabrystudien IV. Hilden 1975 (Niederbergische Beiträge, Bd. 34). S. 46 - 56.
BEIER-SCHÜLLER 1953/55
Maria Beier-Schüller: Wilhelm Fabrys Berichte über sein ärztliches Wirken in Hilden. Aus dem Lateinischen übersetzt. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-55 [1956]), S. 13 - 65.
BENEDICT [1847] 1848
[Traugott Wilhelm Gustav] Benedict d.Ä.: Wilhelm Fabrizius von Hilden, sein Zeitalter und der Zustand der Wundarzneikunst in Deutschland während desselben. [Vom Verfasser ins Dt. übersetzt und erweitert.] Janus - Zeitschrift für Geschichte und Literatur der Medicin, 3 (1848), S. 225 - 282. [= Benedict d.Ä.: Commentatio de Fabricio Hildano. In: Viro perillustri excellentissimo experientissimo Guilelmo Hermanno Georgio Remer [...] Prof. in Acad. Vratislav. [...] diem semisaecularem summorum in arte med. honorum celebranti gratulatur [...] Societas Medica Vratislaviensis interprete T. G. G. Benedict. Vratislaviae [= Breslau]: Typ. Univ., [1847].]
BENZING 1969
J. Benzing: Johann Theodor de Bry, Levinus Hulsius Witwe und Hieronymus Galler als Verleger und Drucker zu Oppenheim (1610-1620). Archiv für Geschichte des Buchwesens (hrsg. von der Historischen Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels), 9 (1969).
BILLROTH 1859
Theodor Billroth: Historische Studien über die Beurtheilung und Behandlung der Schusswunden vom fünfzehnten Jahrhundert bis auf die neueste Zeit. Berlin 1859.
BONET [1669] 1679
→ HILDANUS: Observationes etc. / BONET [1669] 1679
BROCKHAUS 1894
Brockhaus Konversationslexikon. 14. Aufl. Bd. 6. Leipzig / Berlin / Wien 1894. S. 498.
BRUNNER 1891
Conrad Brunner: Die Zunft der Schärer und ihre hervorragenden Vertreter unter den schweizerischen Wundärzten des XVI. Jahrhunderts. Zürich 1891. (Univ. Zürich, Habilitationsrede, 1891.) S. 9.
BRUNNER / VON MURALT 1919
Conrad Brunner / Wilhelm von Muralt: Aus den Briefen hervorragender Schweizer Aerzte des 17. Jahrhunderts. Basel 1919.
BUGYI 1974
B. Bugyi: Fabricius Hildanus, a XVI-XVII. század legnevesebb német sebésze. [Fabricius Hildanus, the most famous German surgeon of the turn of the 16th and 17th centuries.] Orvosi hetilap, 115 [44] (1974), S. 2630 - 2631.
BURGERBIBLIOTHEK 2007
Burgerbibliothek Bern: Codices-Dokumentation zu cod. 495, cod. 496 und cod. 497. Papierausdrucke vom 12.04.2007 aus der Datenbank der Burgerbibliothek. 6 S.
CHOULANT 1858
Ludwig Choulant: Graphische Incunabeln für Naturgeschichte und Medicin. Enthaltend Geschichte und Bibliographie der ersten naturhistorischen und medicinischen Drucke des XV. und XVI. Jahrhunderts, welche mit illustrierten Abbildungen versehen sind. Leipzig 1858 = München 1924 = Hildesheim 1963. S. XVII.
COLINET 1638
ALPHABET NOVVEAV | ET | CHRESTIEN, | POVR LES IEVNES APPREN- | tifs, qui d'oresenauant commenceront d'al- | ler en l'escole du S. Esprit [...] | Vous y trouuerez aussi la vie des Iuifs & la | nostre. | [...] | Par MARIE COLINET vefve de ce grand & | venerable GVIL. FABRI de Hilden | d'heureuse memoire. | A GENEVE, | Par IEAN DE LA FOVRNAISE | M. DC. XXXVIII. [824 S.; im Besitz der Bibliothèque publique et universitaire, Genève.]
DE MOULIN 1975
D. De Moulin: Fabricius Hildanus (1560-1634) on postoperative complications. Archivum chirurgicum Neerlandicum, 27 [3] (1975), S. 163 - 169.
DICTIONNAIRE 1821
Dictionnaire des sciences médicales. Biographie médicale. Tome 4. Paris 1821. S. 90.
DIEPGEN 1949 / 1955
Geschichte der Medizin. Die historische Entwicklung der Medizin und des ärztlichen Lebens. 2 Bde. Berlin 1949 / 1955.
DOIN 1828/29
G. T. Doin: Guillaume Fabrice de Hilden. In: P. Vigneron: Galerie médicale dessinée et lithographiée par Vigneron avec des notices biographiques et literaires par G. T. Doin. Paris 1828-1829. Nr. 25.


ECKERTH ****
Hans Günter Eckerth: Wilhelm Fabry in Hilden. Ungedrucktes Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
ELOY 1778
Nicolas-François-Joseph Eloy: Dictionnaire historique de la Médecine ancienne et moderne. Tome 2. Mons 1778. S. 525.
ESSER 1961
Albert Esser: Zum 400. Geburtstage von Fabricius Hildanus. [Festansprache.] In: Heinrich Strangmeier (Hrsg.): Fabrystudien I. Hilden 1961 (Niederbergische Beiträge, Bd. 8). S. 9 - 28. [Besprochen von W. Wennig in: Hildener Jahrbuch, 8 (1960), S. 330 f.]
FABRICIUS-KLINIK 2004
Festschrift 100 Jahre Arenberger Dominikanerinnen in der Fabricius-Klinik, Remscheid. Herausgeber: Arenberger Dominikanerinnen; Fabricius-Klinik, Remscheid GmbH. Remscheid 2004.
FABRYSTUDIEN I
Heinrich Strangmeier (Hrsg.): Fabrystudien I. Hilden 1961 (Niederbergische Beiträge, Bd. 8).
FABRYSTUDIEN II
Wolfgang Wennig (Hrsg.): Fabrystudien II. Hilden 1965 (Niederbergische Beiträge, Bd. 10).
FABRYSTUDIEN III
Wolfgang Wennig (Hrsg.): Fabrystudien III. Hilden 1965 (Niederbergische Beiträge, Bd. 12). (→ REMMEN [1963] 1965.)
FABRYSTUDIEN IV
Wolfgang Wennig (Hrsg.): Fabrystudien IV. Hilden 1975 (Niederbergische Beiträge, Bd. 34).
FAßBENDER 1906
[] Faßbender: Guillaume Fabrice de Hilden. Monatsschrift des Bergischen Geschichtsvereins, 13 (1906), S. 108 - 112.
FEDDERSEN 1961
Hans Peter Feddersen: Ein Bildhauer erlebt Fabry. In: Heinrich Strangmeier (Hrsg.): Fabrystudien I. Hilden 1961 (Niederbergische Beiträge, Bd. 8). S. 50 - 62. [Besprochen von W. Wennig in: Hildener Jahrbuch, 8 (1960 [1962]), S. 334 - 336.]
FEHR 1999 a
Urs Fehr: Chirurgie als Empirie und die Last der Tradition. Wilhelm Fabrys Opera quae extant omnia (1646). Eine kinderchirurgisch-pädiatrische Kasuistik. Univ. Bern, Medizinische Fak., Diss. med., 1999.
FEHR 1999 b
Urs Fehr: Anfänge einer wissenschaftlich orientierten Kinderchirurgie und Pädiatrie am Ende der Renaissance. Unter besonderer Berücksichtigung von Wilhelm Fabry von Hilden (1560-1634). Univ. Bern, Medizinische Fak., Diss. med. dent., 1999.
FELDMANN 1996
H. Feldmann: Die Geschichte der Ohr-Specula. Bilder aus der Geschichte der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, dargestellt an Instrumenten aus der Sammlung im Deutschen Medizinhistorischen Museum in Ingolstadt. Laryngorhinootologie, 75 [5] (1996), S. 311 - 318.
FELDMANN 1997
H. Feldmann: 200 Jahre Geschichte der Tonsillektomie. Bilder aus der Geschichte der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, dargestellt an Instrumenten aus der Sammlung im Deutschen Medizinhistorischen Museum in Ingolstadt. Laryngorhinootologie, 76 [12] (1997), S. 751 - 760.
FRANKE 1954
Erich Franke: Die Bedeutung des Guilhelmus Fabricius Hildanus für die Geschichte der Geburtshilfe. Düsseldorf, Med. Ak., Diss. v. 24. Juli 1954 (Typoskript, nicht f. d. Aust.).
FRANKEN 1954
Franz Hermann Franken: Fabricius Hildanus und die Entwicklung der Chirurgie. Freiburg i. B., med. Fak., Diss. v. 6. März 1954 (Typoskript, nicht f. d. Aust.).
GALERIE 1910
Guilielmus Fabricius Hildanus. In: Galerie hervorragender Ärzte und Naturforscher (Beilage zur Münchener medizinischen Wochenschrift). Blatt 270. München: Verlag von J. F. Lehmann, 1910. [→ SUDHOFF 1910.]
GAUTIER 1906
Léon Gautier: La médecine à Genève jusqu'à la fin du XVIIIme siècle. Mémoires et documents publiés par la Société d'Histoire et d'Archéologie, II. sér. 10 (1906), S. 209 f.
Conrad GESNER (1516-1565)
→ HELMICH 1938
Ronald D. GERSTE
ein rheinisch-schweizerischer Jubilar
Schweizerische Ärztezeitung (Bulletin des médecins suisses; Bollettino dei medici svizzeri) 2010, S. 1000-1002.
GILL ****
Gill: Zwei Vorträge über Wilhelm Fabry. I. Leben. II. Werk und Persönlichkeit. Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
GILL ****
Gill: Zwei Vorträge über Wilhelm Fabry. I. Leben. II. Werk und Persönlichkeit. Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
GISEL 1960
A. Gisel: Guilhelmus Fabricius Hildanus, Medico-Chirurgus, vir bonus amandusque. Wiener klinische Wochenschrift, 72 (1960), S. 647 - 648.
GREIFF 1652
→ HILDANUS: Observationes / GREIFF 1652
GROßE 1934 ... 1938
→ HEIMATWARTE
GROßE 1951
Hans Große: Guilhelmus Fabricius Hildanus, der größte deutsche Wundarzt der Renaissance. Romerike Berge - Zeitschrift für Heimatpflege im Bergischen Land, 2 (1951), S. 122 - 127.
GROßE 1953/55
Hans Große: Der Fabriciusteller der Stadt Hilden. Hildener Jahrbuch 6 (1953-1955 [1956]), S. 319 - 324.
GROßE 1966
Hans Große: Zur Geschichte des Heimatmuseums der Stadt Hilden. Hilden 1966 (Niederbergische Beiträge, Bd. 13).
GRÜNDER 1859
Johann W. Ludwig Gründer: Geschichte der Chirurgie von den Urzeiten bis zu Anfang des achtzehnten Jahrhunderts. Breslau 1859. S. 354 - 382.
GUISAN 1926
André Guisan: Autour du Contract de Mariage de Fabrice de Hilden. In: Vme Congrès International d'Histoire de la Médecine, Genève 20-25 Juillet 1925. Genf 1926. S. 29 - 34.
GURLT 1898
E[rnst Julius] Gurlt: Geschichte der Chirurgie und ihrer Ausübung. Volkschirurgie - Alterthum - Mittelalter - Renaissance. Bd. 3. Berlin 1898 = Hildesheim 1964. S. 107 - 147. [Ausdrücklich (S. 111) ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]


HAESER 1881
Heinrich Haeser: Lehrbuch der Geschichte der Medicin und der epidemischen Krankheiten. Bd. 2. Jena 1881. S. 187, 439, 445, 447, 976, 986.
HAGEN 1875
Catalogus codicum Bernensium (Bibliotheca Bongarsiana). Edidit et praefatus est Hermannus Hagen. Bernae 1875 = Hildesheim / New York 1974. S. 419 - 428.
HALLER 1754
[Albrecht v. Haller]: De scriptis ineditis Guilielmi Fabricii Hildenae prope Coloniam nati: quem vulgo Hildanum vocant. Relationes de libris novis (Gottingae: sumtibus Eliae Luzac), fasc. 12 = 3 [fasc. 4] (1754), Nr. VI = S. 429 - 454. [Zuweisung an Albrecht v. Haller nach → SCHNEIDER-HILTBRUNNER 1976, S. 64.]
HALLER 1774
Bibliotheca Chirurgica, qua scripta ad Artem Chirurgicam facientia a rerum initiis recensentur. Auctore Alberto von Haller. Tomus 1. Basel 1774. S. 259 - 267.
HALLER 1774/77
Albrecht v. Haller: Bibliotheca Anatomica, qua scripta ad anatomen et physiologiam facientia a rerum initiis recensentur. Zürich 1774-1777. S. 295 - 297.
HALLER 1777
Bibliotheca medicinae practicae, qua scripta ad partem medicinae practicam facientia a rerum initiis ad A. 1725 recensentur. Auctore Alberto von Haller. Tomus 2. Basel 1777. S. 305.
HARDY 1990
K. J. Hardy: Liver surgery: the past 2000 years. The Australian and New Zealand journal of surgery, 60 [10] (1990), S. 811-817.
HEIMATWARTE
Heimatwarte - Zwanglose Blätter für Heimatkunde und Heimatpflege im Gebiete zwischen Rhein - Düssel - Wupper. 1 (1924) - 16 (1940). (Beilage zu: Rheinisches Volksblatt, Hildener Zeitung und Tageblatt, Hildener Rundschau.) 2 [7] (1926), S. 49 f.: August Lomberg: Wilhelm Fabricius der Doktor [!] Hildanus. 10 [3 / 4] (1934): Wilhelm-Fabry-Sondernummer. [1.] Übersetzung der Grabsteininschrift des Wundarztes Wilhelm Fabry aus Hilden. [2.] Des Wundarztes Wilhelm Fabry's Krankheit und Tod. [3.] Nachrufe der Zeitgenossen, übersetzt von H. Pfennig. [4.] Auf das Bild des Herrn Wilhelm Fabry, übersetzt von H. Pfennig. [5.] Hans Große: Wilhelm Fabrys Reisen in seine Heimat. [6.] Geleitbrief des Berner Rates vom 29. August 1611, erteilt dem Stadtwundarzt Wilhelmum Fabricium [!] für eine Reise in seine niederrheinische Heimat. [Abdruck aus dem hs. „Teutsch-Spruchbuch der Statt Bern".] [7.] [Hans Große:] Beschreibung einiger Krankheitsfälle, welche Fabricius in Hilden behandelt hat. [8.] C. H. R. Schmitz: Guilhelmus Fabricius Hildanus als Menschenfreund und Verfechter der Humanität. [9.] Fabricius-Schau im Hildener Heimatmuseum. 10 [5] (1934), S. 17 - 20: H. Pfennig: Guilhelmus Fabricius Hildanus, was er seiner Zeit war und was er uns ist. Gedenkrede anläßlich der 300. Wiederkehr seines Todestages. 10 [6] (1934), S. 22: Bürgerrechtsbrief der Stadt Bern an den Stadtarzt Guilhelmus Fabricius Hildanus. 26. Febr. 1616. [Abdruck aus dem hs. „Teutsch-Spruchbuch der Statt Bern".] 10 [7] (1934), S. 25 - 28, und 10 [8] (1934), S. 31 - 32: Fritz de Quervain: Der Berner Stadtarzt Fabrizius Hildanus. Seine Bedeutung für die Chirurgie der Renaissance und für die Chirurgie überhaupt. 11 [4] (1935), S. 13 - 15: Hans Große: Fabricius Hildanus als Mensch und Christ. Zu seinem Todestage am 15. Februar 1634. 11 [11] (1935), S. 43 f.: Hans Große: Fabrys Stellung zur Anatomie. 11 [13] (1935), S. 49 f.: Hans Große: Wie man dem Wundarzt Wilhelmus Fabry aus Hilden zu Köln die Ausübung der wundärztlichen Kunst absprach. 11 [13] (1935), S. 50 f.: Hans Große: Wie das Ausland Fabricius Hildanus geehrt hat. 13 [3] (1937), S. 10 f.: Hans Große: Fabricius Hildanus noch immer zeitgemäß. 13 [10] (1937), S. 39: Hans Große: Beschreibung des von Fabricius Hildanus präparierten Skeletts, welches er im Jahre 1624 der Stadtbibliothek Bern schenkte. 13 [13] (1937), S. 51 f.: Hans Große: Die staatliche Regelung des Medizinalwesens vor der Zeit Wilhelm Fabrys. 13 [14] (1937), S. 54 f.: Hans Große: Die Bedeutung Wilhelm Fabrys auf zahnheilkundlichem Gebiet. 14 [4] (1938), S. 15: Hans Große: Wie Wilhelm Fabry die Tollwut kurierte.
HELMICH 1938
Egon Helmich: Die Briefe Konrad Gesners an Crato von Krafftheim nach der Briefsammlung von 1566. Düsseldorf 1938 (Düsseldorfer Arbeiten zur Geschichte der Medizin, Bd. 4). [Zugleich: Düsseldorf, Med. Akad., Diss.]
HENNINGERUS [1713] 1716/17
→ HILDANUS: Observationes (etc.) / HENNINGERUS [1713] 1716/17
HETT 1960
Johannes Hett: Fabry von Hilden. Zum 400. Geburtstag des großen Chirurgen. Kosmos, 56 [6] (1960), S. 261 - 263.
HETT 1962
Johannes Hett: Fabry von Hilden. In: Gabe der Stadt Hilden für das zweite Wohlauer Heimattreffen in Hilden. Hilden 1962. S. 99 - 111.
HETZLER 2007
D. G. Hetzler: Hildanus' Specula. Otology & neurotology - official publication of the American Otological Society, American Neurotology Society [and] European Academy of Otology and Neurotology, 28 [4] (2007), S. 575.
HEUSER 1984
Peter Arnold Heuser: Der Arzt Wilhelm Fabricius von Hilden. Zum Leben und Werk des bedeutenden Mediziners. Die Heimat spricht zu Dir - Mitteilungsblatt des Bergischen Geschichtsvereins, Abt. Remscheid (Beilage zum Remscheider General-Anzeiger), 51 [4] (1984), S. 1 - 3.
HILDANUS: Anatomy / QUERVAIN & BLOESCH 1936
Von der Fürtrefflichkeit und Nutz der Anatomy. Von Wilhelm Fabry von Hilden, genannt Fabricius Hildanus, Stadtarzt in Bern von 1615-1634. Nach dem in der Stadtbibliothek von Bern befindlichen Manuskript hrsg. von F. de Quervain und Hans Bloesch, unter Mitwirkung von Th. de Quervain. 2., erw. Aufl. Aarau / Leipzig 1936 (Veröffentlichungen der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, 10). [Der Erstdruck der Anatomy - Anatomiae praestantia Et Vtilitas. Das ist Kurtze beschreibung der fuertrefflichkeit/ nutz/ vnd nothwendigkeit der Anatomy [...]. Bern: getruckt durch Jacob Stuber, 1624 - bietet indes zusätzlich eine Anleitung zur Skelettaufrichtung sowie einen Katalog der anatomischen Sammlung des Hildanus.]
HILDANUS: Brand / HINTZSCHE 1965
Wilhelm Fabry von Hilden: Gründlicher Bericht vom heissen und kalten Brand, welcher Gangraena et sphacelus oder S. Antonii- und Martialis-Feuer genannt wird. Nach der 1603 publizierten zweiten deutschen Ausg. bearb. und hrsg. von Erich Hintzsche. Bern / Stuttgart [1965] (Hubers Klassiker der Medizin und der Naturwissenschaften, Bd. 4). [Mit Bibliographie (S. 175 - 178) und E. Hintzsches Einleitung (S. 7 - 34) ausgestatteter Facsimile-Nachdruck der zweiten deutschen Ausgabe, o.O. 1603.]
HILDANUS: Catalogus librorum / SCHAEFER 1904
Eigenhändiges Verzeichnis [Stand vom 12. Okt. 1633] der Schriften Fabrys von Hilden: Catalogus librorum meorum partim iam editorum, partim brevi volente Deo lucem visurum. MS Bern, Burgerbibliothek, cod. 495, Nr. 22. Abgedruckt in: → SCHAEFER 1904, S. 39 - 41.
HILDANUS: De combustionibus / KIRKPATRICK et al. 1995
(Englische Übersetzung und Interpretation.) → KIRKPATRICK / CURTIS / FITZGERALD / NAYLOR 1995.
HILDANUS: Epistolae ad amicos (etc.?) / BRUNNER & VON MURALT 1919
(Deutsche Übersetzung ausgewählter Briefe [Hs.-Auswertung?].) In: → BRUNNER / VON MURALT 1919, S. 51 ff. und 368 - 370.
HILDANUS: Observationes / GREIFF 1652
Observation und [!] Wahrnehmung in der Wundartzney, 1.-6. Hundert. In: Deß Weitberühmten Guilhelmi Fabricii Hildani [...] Wund-Artzney/ Gantzes Werck/ vnd aller Buecher/ so viel deren vorhanden. [...] Auß dem Lateinischen in das Teutsche uebersetzt. Durch Friderich Greiffen. Franckfurth am Mayn: in Verlegung Johann Beyers, 1652. S. 1 - 846. [Diese Übersetzung ist nach MEYER-AHRENS (1865, S. 2, Fn.) derart „fehlerhaft und geschmacklos", dass man sie, „wenn man nicht irre geführt werden will," gänzlich meiden müsse. Auch im Urteil Karl Sudhoffs ist sie „schlecht und ungelenk" (SUDHOFF 1914 [1956], S. 12). - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes / ASSENDELFT 1656
AANMERKINGEN van Guilhelmus Fabricius Hildanus, rakende de GENEES ende HEELKONST. Bestande in zes deelen, yder deel in hondert Geschiedenissen. Nevens een Brief van een wonderlijck Lijfmoeders scheurzel, daar de Vrucht levendig uitgesneden is: Beschreven door Michael Doringius [= → HILDANUS: opera omnia [1646] 1682, S. 893 - 897]: en beantwoort door Fabricius Hildanus [= → HILDANUS: opera omnia [1646] 1682, S. 898 - 916]. Uit de Latijnsche inde Nederduitsche Taal overgezet, Door Nicolaes van Assendelft. Tot Rotterdam, gedrukt by Arnout Leers, 1656. [Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes etc. / BONET [1669] 1679
[Théophile Bonet (trad.):] OBSERVATIONS CHIRVRGIQVES DE GVILLAUME FABRI DE HILDEN MEDECIN ET CHIRVRGIEN. Tirées de SES CENTVRIES, EPITRES, TRAITEZ de la Dysenterie, Gangrene, Brûlures, et autres oeuvres. Traduites nouvellement de Latin en François. [...] [1. Aufl. 1669.] In: Théophile Bonet: Corps de médecine et de chirurgie. Vol. 2. A Genève, chez Iean Anthoine Chouët, 1679. [U.ö.] [Texte aus dem Observationes-Werk und zusätzlich aus anderen Schriften des Hildanus sind hier zu 462 „Observations chirurgiques" in wiederum sechs Teilen verarbeitet und in eine neue Reihenfolge gemäß Bonets medizinsystematischer Auffassung gebracht. - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes (etc.?) / SALMON 1681
(Englische Übersetzung ausgewählter Hildanus-Texte ausschließlich [vgl. Salmons Preface] aus dessen bereits gedruckten Werken.) In: Iatrica: seu Praxis Medendi. The Practice of Curing: being A Medicinal HISTORY of above Three Thousand famous Observations in the Cure of DISEASES, perform'd by William Salmon. Together With several of the Choicest Observations of other Famous Men [...] Hildanus [...]. London: Printed for Th. Dawks and Langley Curtiss, 1681. [U.ö.]
HILDANUS: Observationes (etc.) / HENNINGERUS [1713] 1716/17
Guilielmi Fabricii Observationum et epistolarum chirurgico-medicarum centuriae in certum ordinem digestae, et recisis prolixioribus formulis epistolicis et aliis ad rem non pertinentibus, editae a Johanne Sigismundo Henningero. Argentorati, typis et sumptibus Johannis Beckii, pars 1 [1. Aufl.: Argentorati, typ. J.F. Spoor, 1713] 1717, pars 2 1716. [Gekürzte lateinische Edition in alphabetischer Anordnung. - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes / WEIZ 1780-1783
Chirurgische Beobachtungen und Curen. Von Wilhelm Fabriz aus Hilden. Aus dem Lateinischen mit Anmerkungen und Zusaetzen aus der neuern Chirurgie und eigener Erfahrung von D. Friedrich August Weiz [...]. Flensburg / Leipzig: in der Kortenschen Buchhandlung, 1. und 2. Hundert 1780, 3. und 4. Hundert 1782, 5. und 6. Hundert 1783. [Aus der Rezension in: Allgemeine deutsche Bibliothek. 1765-1796. 1781, 47. Bd., 2. St., S. 421 - 422, von L. v. Crell, geht hervor, dass dieses Werk eher eine Paraphrase als eine Übersetzung ist, dass es zudem die zu seiner Zeit praktisch-heilkundlich immer noch sehr hoch geschätzten Observationes des Hildanus einerseits um „die überflüßigen Abbildungen, die Recepte, damals gängige jetzt mit Recht verworfene, Hypothesen, eingemischte häusliche Umstände" gekürzt hat und dass es andererseits „[z]ur Vergleichung des Verfahrens von Fabriz, mit den jetzigen Kurmethoden" „ähnliche Erfahrungen aus den Schriften neuerer Zeiten" in großer Zahl hinzufügt hat. Letzteres ist medizingeschichtlich von hohem Wert; die im übrigen genannten Eigenschaften machen diese Übersetzung für die Hildanus-Forschung im engeren Sinne unbrauchbar. - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes / SCHAEFER 1914
(Deutsche Übersetzung ausgewählter Observationes [Ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.].) In: → SCHAEFER 1914. S. 14 - 57.
HILDANUS: Observationes / MAJOR 1932
(Englische Übersetzung von Obs. IV 44.) In: Ralph H[ermon] Major: Classic descriptions of disease. With biographical sketches of the authors. Springfield (Ill.) / Baltimore [1932]. S. 607 f. [U.ö.]
HILDANUS: Observationes / GROßE 1934
(Eine Auswahl der Hilden betreffenden Observationes in deutscher Übersetzung nach → HILDANUS: Observationes / GREIFF 1652 [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: [Hans Große:] Beschreibung einiger Krankheitsfälle, welche Fabricius in Hilden behandelt hat. → HEIMATWARTE, 10 [3 / 4] (1934), S. 13 ff.
HILDANUS: Observationes / BECKER 1939/40
(Lateinische Edition und deutsche Übersetzung von MS Bern, Burgerbibliothek, cod. 495, Nr. 5: Brief des Hildanus an Wilhelmus Hulsius [Hüls] De carne prodigiosa sub terra reperta et nonnullis aliis prodigiosis observatione dignissimis, aus Bern, vom 28. Aug. 1631.) In: → BECKER 1939/40, S. 79 - 92.
HILDANUS: Observationes / BEIER-SCHÜLLER 1953/55
(Deutsche Übersetzung der Hilden betreffenden Observationes [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: → BEIER-SCHÜLLER 1953/55, S. 15 - 61.
HILDANUS: Observationes / SONNEN 1953/55
(Wilhelm Joseph Sonnen: Deutsche Übersetzung des Hildanus-Briefes an den Pfarrer Johannes Klee in Hilden vom 4. Sept. 1612: MS Bern, Burgerbibliothek, Cod. 496 Nr. 171.) In: → STRANGMEIER 1953/55 a, S. 99 - 100.
HILDANUS: Observationes (etc.?) / ZIMMERMANN & VEITH 1961
(Englische Übersetzung ausgewählter Observationes [Hs.-Auswertung?].) In: Leo M. Zimmermann / Ilza Veith: Great ideas in the history of surgery. Baltimore 1961. S. 245 - 248.
HILDANUS: Observationes / REMMEN [1963] 1965
(Deutsche Übersetzung der Köln betreffenden Observationes [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: → REMMEN [1963] 1965, S. 43 - 220.
HILDANUS: Observationes (etc.?) / KOELBING 1967
(Deutsche Übersetzung ausgewählter Observationes [Hs.-Auswertung?].) In: → KOELBING 1967.
HILDANUS: Observationes / FEHR 1999 a
(Lateinischer Text der kinderchirurgisch-pädiatrisch relevanten Observationes jeweils mit deutscher Zusammenfassung etc. [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: → FEHR 1999 a, S. 1 - 228.
HILDANUS: opera omnia [1646] 1682; darin die Observationes auf S. 1 - 634 und die Epistolarum ad amicos eorundemque ad ipsum centuria una auf S. 958 - 1033) -
GVILHELMI | FABRICII | HILDANI, | [...] | OPERA | Quae extant omnia; | PARTIM ANTEHAC EXCVSA; | Partim nunc recens in lucem edita. | OMNIA AB AVTHORE RECOGNITA; | multísque in Locis, tum Epistolis clarißimorum Virorum, tum | observationibus & exemplis novis, aucta. | [...] [1. Aufl. 1646.] Francofurti ad Moenum; | Sumptibus IOAN. LVDOVICI DVFOVR Genevensis; | Typis Balthas. Christophori Wustij Iun. | ANNO M; DC; LXXXII. - Subauflage mit zusätzlichem Titel in gestochenem Titelrahmen mit Hildanus-Porträt. (Handschriftlicher Besitzvermerk auf der Titelseite: L[orenz] Heister [1683 - 1758]. Heute im Besitz der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Ma 2° 13.)
HILDANUS: Schlaftrunk & Lieder / HUCKENBECK & TIMMERBEIL 1988
Wilhelm Fabry: [1.] Christlicher Schlaftrunk. [2.] Geistliche Lieder und Gesänge. Hrsg. von Ernst Huckenbeck und Klaus Timmerbeil. Hilden 1988 (Niederbergische Beiträge, Bd. 53).
HILDANUS: Tabernaemontanus-Lobgedicht, etc. / REBER [1906] 1907
→ REBER [1906] 1907.
HINTZSCHE 1960
Erich Hintzsche: Analyse des Berner Codex 350. Ein bibliographischer Beitrag zur chinesischen Medizin und zu deren Kenntnis bei Fabricius Hildanus und Haller. Gesnerus, 17 (1960), S. 99 - 116.
HINTZSCHE 1965
→ HILDANUS: Brand / HINTZSCHE 1965.
HINTZSCHE 1972 [1975]
Erich Hintzsche: Die Fabry-Forschung in Bern. Gastvorlesung im Düsseldorfer Institut für Geschichte der Medizin. 21.1.1972. In: Hans Schadewaldt (Hrsg.): Jahrbuch 1971/1972 der Universität Düsseldorf. S. 257 - 272. [Auch in: → FABRYSTUDIEN IV. S. 20 - 36.]
HINTZSCHE [1972] 1973
Erich Hintzsche: Guilelmus Fabricius Hildanus 1560-1634. [Festschrift anläßlich des Jubiläums] 1947-1972: 25 Jahre Lindopharm Rönsberg KG Hilden. [1. Aufl. Hilden 1972 = (Nachdruck zur Tagung des Rhein. Kreises am 6.11.82 in Hilden) [1982].] 2., veränderte Aufl. Hilden: Lindopharm Rönsberg, 1973.
HIRSCH 1877
August Hirsch: Fabricius: Wilhelm F. (eigentlich Fabry). In: Allgemeine Deutsche Biographie. Bd. 6. Leipzig 1877. S. 526 - 528.
HÖVEL 1978
Gerlinde Hövel: Der Wundarzt Guilhelmus Fabricius Hildanus. Ruhr-Universität Bochum, Hauptseminararbeit, Sommersemester 1978. Ungedrucktes Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
HOFFMANN 1960 a
Karl Franz Hoffmann: Wilhelm Fabry von Hilden, genannt Fabricius Hildanus (1560-1634), der Begründer der klinischen Chirurgie. Medizinische Monatsschrift - Zeitschrift für allgemeine Medizin und Therapie, 14 (1960), S. 391 - 394.
HOFFMANN 1960 b
Karl Franz Hoffmann: Fabricius Hildanus. Ein großer Arzt der Renaissance. Ärztliche Praxis - Wochenzeitung des praktischen Arztes, 12 [29] (1960), S. 1560.
HOLTZ 1939
Gerhard Holtz: Die Geschichte des Gesundheitswesens in Neuß bis 1850. Düsseldorf 1939. (Düsseldorf, Med. Ak., Diss. med. v. 29. Juni 1939.) HUCKENBECK & TIMMERBEIL 1988 → HILDANUS: Schlaftrunk & Lieder
HUF 1937
Karlheinz Huf: Das Medizinalwesen in den alten Herzogtümern Jülich, Kleve und Berg. Düsseldorf 1937. (Med. Ak. Düsseldorf, Diss. v. 31. Dez. 1937.)
INGENHOVEN ****
Ingenhoven: Leben und Wirken des berühmten Arztes Wilhelmus Fabricius aus Hilden. Ungedrucktes Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden). 21 S.


JÖCHER 1750
Fabricius Hildanus, oder Hildenius. In: Allgemeines Gelehrten-Lexicon [...]. Zweyter Theil. Herausgegeben von Christian Gottlieb Jöcher. Leipzig 1750 = Hildesheim 1961. Sp. 495 - 496.
JONES 1960
Ellis W. P. Jones: The life and works of Guilhelmus Fabricius Hildanus (1560-1634). Part I / Part II. Medical History, 4 [2] (1960), S. 112 - 134 / 4 [3] (1960), S. 196 - 209. [Part of a thesis submitted for the degree of M.D. of the University of Cambridge.]
JOPP 1980
Rüdiger Jopp: Einzelheiten zur Geschichte der Augenheilkunde. Von der Antike bis um 1800 am Beispiel von Köln. Köln 1980 (Kölner medizinhistorische Beiträge, Bd. 16). [Zugleich Diss., Univ. Köln, Med. Fak., 1980, unter dem Titel: Rüdiger Jopp: Die Geschichte der Augenheilkunde in der Stadt Köln bis zum Beginn des neunzehnten Jahrhunderts.]
[JUNOD / MEYLAN] 1947
Louis Junod / Henri Meylan (éds.): L'Académie de Lausanne au XVIe siècle. Leges scholae Lausannensis 1547. Lettres et documents inédits. Lausanne 1947 (Études et documents pour servir à l'histoire de l'Université de Lausanne, Fasc. 5).
G K 1934
G[] K[]: Ehrung eines bernischen Stadtarztes. Wilhelm Fabry 1560-1634. Der Bund, [57] (1934).
W K 1959
w[] k[]: Wilhelm Fabry aus Hilden. Die Heimat - Heimatzeitschrift für Düsseldorf und Umgebung (Organ der Heimatvereine Altstadt, Eller, Erkrath, Grafenberg, Kaiserswerth, Lierenfeld, Lörick, Oberkassel, Wersten), 10 [8] (1959), S. 228 - 232.
KEMPER 1957
Manfred Kemper: Fabricius, der Arzt aus Hilden (um 1590). Hörbild für den Westdeutschen Rundfunk. Sendung am 28. November 1957 von 10:30 bis 10:50 Uhr (Schulfunk).
KESTNER 1740
Christian Wilhelm Kestner: Medicinisches Gelehrten-Lexicon. Nebst einer Vorrede von Gottlieb Stolle. Jena 1740 = Hildesheim / New York 1971. S. 287.
KIERZEK 2003
A. Kierzek: Dokonania XIX-wiecznych lekarzy w diagnostyce i terapii polipów ucha. [19th century achievements of physicians in the diagnosis and treatment of ear polyps.] Otolaryngologia polska - The Polish otolaryngology, 57 [4] (2003), S. 587 - 591.
KIRKPATRICK / CURTIS / FITZGERALD / NAYLOR 1995
J. J. Kirkpatrick / B. Curtis / A.M. Fitzgerald / I. L. Naylor: A modern translation and interpretation of the treatise on burns of Fabricius Hildanus (1560-1634). British journal of plastic surgery, 48 [7] (1995), S. 460 - 470.
KIRKPATRICK / CURTIS / NAYLOR 1996
James J. R. Kirkpatrick / Bert Curtis / Ian L. Naylor: Back to the future for wound care? The influences of Padua on wound management in Renaissance Europe. Wound Repair and Regeneration - Official publication of the Wound Healing Society and the European Tissue Repair Society, 4 [3] (1996), S. 326 - 334.
KLEE 1612
Johannes Klee: Leichenpredigt für die Mutter Wilhelm Fabrys. In: → STRANGMEIER 1953/55 a, S. 78 - 99.
KLEINWÄCHTER 1930
Kleinwächter: Fabricius Hildanus. In: Biographisches Lexikon der hervorragenden Ärzte aller Zeiten und Völker. 2. Band. Berlin / Wien 1930. [= 3., unveränderte Auflage. München / Berlin 1962.] S. 462 - 464.
KOELBING 1954
Huldrych M. Koelbing: Kenntnis und Behandlung intraokularer Tumoren bei Fabricius Hildanus. Ophthalmologica - Journal international d'ophtalmologie - International journal of ophthalmology - Zeitschrift für Augenheilkunde, 127 [4-5] (1954), S. 288 - 293.
KOELBING 1955
Huldrych M. Koelbing: Die Pathologie intraokularer Tumoren von Fabricius Hildanus bis Virchow und Graefe. Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde und für augenärztliche Fortbildung, 126 [1] (1955), S. 82 - 88.
KOELBING 1967
Huldrych M[artin] Koelbing: Renaissance der Augenheilkunde 1540-1630. Mit einem Vorwort von Erwin H. Ackerknecht. Bern / Stuttgart [1967].
KOELBING 1984
Huldrych M. Koelbing: Fabricius Hildanus (1560-1634), führender Chirurg und Gegner der Folter. Schweizerische Rundschau für Medizin (Praxis) = Revue suisse de médecine (Praxis), 73 [51-52] (1984), S. 1565 - 1567.
KOMPANJE 2006
E. J. Kompanje: Painful sexual intercourse caused by a disproportionately long penis. An historical note on a remarkable treatment devised by Guilhelmius Fabricius Hildanus (1560-1634). Archives of sexual behavior, 35 [5] (2006), S. 603 - 605.
KRITZLER 1912
Hans Kritzler: Die geschichtliche Entwicklung der Schußwundenbehandlung von Pfohlspeundt bis Fabricius von Hilden. Berlin 1912. (Univ. Berlin, med. Diss. v. 1. Okt. 1912.)
KRÜGER 1955
Friedrich Krüger: Fabricius Hildanus, ein christlicher Arzt. Ein Reformationsvortrag. Hilden 1955.
KRÜGER 1960
Friedrich Krüger: Gebete eines Arztes [Guilhelmus Fabricius Hildanus]. Hilden 1960.
LACRUMAE 1637
Lacrumae aeternae a Singularibus Amicis [...] in Obitum [...] Guilhelmi Fabricii Hildani [...] effusae et a Johanne Fabricio Hild. Fil. collectae. Arctopoli [d.h. in Bern] Anno eXpergIsCIMInI IVDeX orbIS VenIt [d.h. 1637 n.Chr.].
LEONARDO 1943
Richard A. Leonardo: History of surgery. New York 1943.
LEPORIN 1722
Christian Polycarp Leporin: Das Leben des vortrefflichen Gvilielmi Fabricii von Hilden [...].Quedlinburg / Aschersleben 1722.
LIPPS 1934
Elfriede Lipps: Das Medizinalwesen im alten Neuß vom Beginn der ersten Nachrichten bis 1800. Gütersloh in Westf. 1934. (Univ. Münster zus. m. Med. Akad. Düsseldorf, Diss. med. v. 15. Jan. 1935.)
LOMBERG [1921] 1927
August Lomberg: Wilhelm Fabricius der Doktor [!] Hildanus. In: A. Lomberg: Bergische Männer. Ein Beitrag zur Geschichte der Heimat. [1. Aufl. 1921. S. 110 ff.] 2., verm. Auflage. Elberfeld 1927. S. 62 - 64. Auch in: → HEIMATWARTE.
LUTZ 1856
Lutz: Über den Gebrauch der Thermen von Leuk im Jahre 1626 [...]. Schweizerische Zeitschrift für Medizin, Chirurgie und Geburtshülfe - hrsg. von den medizinisch-chirurgischen Kantonal-Gesellschaften von Zürich und Bern, 15 (1856), S. 117 - 134.
MAJOR 1932
→ HILDANUS: Observationes / MAJOR 1932
Marx, Franz J., und Schäfer, Daniel
Blasensteinschnitt in der Frühen Neuzeit: Die operative Technik des Wilhelm Fabry von Hilden
in: Heiner Fangerau / Irmgard Müller (Hrsg.), Faszinosum des Verborgenen. Der Harnstein und die (Re-)präsentation des Unsichtbaren in der Urologie, Stuttgart 2012, S. 89-111.
MBANASO / ADISA / IWEHA 2001
A. U. Mbanaso / A. C. Adisa / B. O. B. Iweha: Congenital Hyperterophic [!] Pyloric Stenosis of Infants. Journal of Medical Investigation and Practice, 2 (2001), 41 - 42.
MELI, DOMENICO BERTOLONI, 2016
"Ex Museolo Nostro Machaonico": Collecting, Publishing, and Visualization in Fabricius
Hildanus, Journal of The History of Medicine and Allied Sciences, Vol. 72, No. 1, pp. 98–116
MENTLER 1922
Erich Mentler: Die Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie des Fabricius Hildanus. Zeulenroda i. Th. 1922 (Univ. Leipzig, med. Diss., 1922).
MEYER 1997
Jürgen Meyer: Wilhelm Fabrys Fundamente der Medizin im Spiegel von Religion und Ethik. Hildener Jahrbuch, Neue Folge 10 (1997), S. 15 - 86.
MEYER-AHRENS 1865
[Conrad] Meyer-Ahrens: Wilhelm Fabry, genannt Fabricius von Hilden. Eine historische Original-Skizze. Archiv für klinische Chirurgie (hrsg. v. B. v. Langenbeck), 6 (1865), S. 1 - 66 u. 233 - 332.
MUDRY 2007
A. Mudry: References in the history of otology: the importance of being earnest. Otology & neurotology: official publication of the American Otological Society, American Neurotology Society [and] European Academy of Otology and Neurotology, 28 [1] (2007), S. 135 - 140.
MÜLLER 1883
P. Müller: Des Berner Stadtarztes Wilhelm Fabricius Hildanus Leben und Wirken. Rede zur Feier des 48. Stiftungsfestes der Universität zu Bern am 18. November 1882. Deutsches Archiv für Geschichte der Medicin und medicinische Geographie (hrsg. v. H. Rohlfs), 6 (1883), S. 1 - 25.
MÜLLER / PÜSCHEL 1973
Irmgard Müller / Erich Püschel: Die „Sanitätskiste", Cista militaris oder „Feldkast" des Wilhelm Fabry aus Hilden (1560-1634). Deutsche Apotheker-Zeitung, 113 (1973), S. 147 - 149, 171 - 176 und 339 - 342.
MUNTENBRUCH 1953
Karl-Heinz Muntenbruch: Wilhelm Fabrys v. Hilden chirurgische Instrumente. Bonn, Med. Fak., Diss. v. 17. Dez. 1953 (Typoskript, nicht f. d. Aust.).


NAEF 1994
Roger Naef: Fabricius Hildanus 1560-1634. Sein Leben und seine zahnärztlichen Leistungen. Univ. Zürich, Diss. med. dent., 1994.
NAYLOR / CURTIS / KIRKPATRICK 1996
Ian L. Naylor / Bert Curtis / James J. R. Kirkpatrick: Treatment of Burn Scars and Contractures in the early Seventeenth Century: Wilhelm Fabry's Approach. Medical History, 40 [4] (1996), S. 472 - 486.
NIEMANN 1984
Hubert Niemann: Wilhelm Fabry. Revolutionär der Medizin, der berühmteste Chirurg seiner Zeit. Journal - Jahrbuch des Kreises Mettmann, 4 (1984/85), S. 71 - 74.
NÖGGERATH 1835
Jacob Nöggerath: Biographische Nachrichten von den niederrheinischen Aerzten Reiner Solenander und Wilhelm Fabriz von Hilden. Gemeinnützige und unterhaltende Rheinische Provinzial-Blätter (hrsg. von J. Nöggerath), N.F. 2 (1835), S. 232 - 243.
OLIVIER 1935 / 1965
Eugène Olivier: Trois chirurgiens de Lausanne. Franco, Griffon, Fabri. Revue historique vaudoise, 43 (1935), S. 15 - 41 und 65 - 93. Übersetzt [und mit Anmerkungen versehen] von Julius Boden und Wolfgang Wennig: Drei Lausanner Chirurgen: Franco, Griffon, Fabry. In: Wolfgang Wennig (Hrsg.): Fabrystudien II. Hilden 1965 (Niederbergische Beiträge, Bd. 10). S. 13 - 145.
OLIVIER 1951
Eugène Olivier: Sur Guillaume Fabri, de Hilden, sa famille et sa femme, quelques renseignements nouveaux. Gesnerus, 8 [1-2] (1951), S. 154 - 163. [Übersetzt von Wolfgang Wennig: Einige neue Mitteilungen über Fabry und seine Familie. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-1955 [1956]), S. 273 - 286.]
OLIVIER 1954
Eugène Olivier: Comment Guillaume Fabri, de Hilden, soigna à Payerne un blessé de l'escalade de Genève et comment il fut remercié. Revue médicale de la Suisse romande, 74 [3] (1954), S. 170 - 177. [Übersetzt von Maria Beier-Schüller: Wie Wilhelm Fabry in Peterlingen einen Verwundeten pflegte und wie ihm dafür gedankt wurde. Hildener Jahrbuch, 7 (1956-1959), S. 32 - 40.]
OLIVIER 1962
Eugène Olivier: Médecine et santé dans le pays de Vaud. Des origines à la fin du XVIIe siècle. Lausanne [1962] (Bibliothèque historique vaudoise, no. 29 - 30). Insbes. S. 485 - 495 u. 368 - 374.
PAGEL 1915
Julius Leopold Pagel: Einführung in die Geschichte der Medizin in 25 akademischen Vorlesungen. Durchgesehen, teilweise umgearbeitet und auf den heutigen Stand gebracht von Karl Sudhoff. 2. Auflage. Berlin 1915.
PFENNIG 1934 a
Heinrich Pfennig: Der Wundarzt Guilhelmus Fabricius Hildanus. Leben - Wirken - Bedeutung. Hilden 1934.
PFENNIG 1934 b
Heinrich Pfennig: Guilhelmus Fabricius Hildanus, was er seiner Zeit war und was er uns ist. Gedenkrede anläßlich der 300. Wiederkehr seines Todestages. In: → PFENNIG 1934 a. Auch in: → HEIMATWARTE.
PFENNIG 1934 c
→ HEIMATWARTE.
PFENNIG 1936
Heinrich Pfennig: Fabricius Hildanus in seiner Heimat. Eine dramatische Skizze. Hildener Jahrbuch, 1 (1936), S. 9 - 50.
PLATT 1905
Walter Brewster Platt: Fabricius Guilhelmus Hildanus. The Father of German surgery. Baltimore 1905.
POT 1994
Olivier Pot: Une encyclopédie protestante autour de Simon Goulart. Bibliothèque d'humanisme et renaissance - organe de l'Association Humanisme et Renaissance, 56 [2] (1994), S. 475 - 493.
PRESTELE 1981
Carlo Prestele: Ärztliche Ethik bei Fabricius Hildanus. Aarau / Frankfurt a.M. 1981 (Veröffentlichungen der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften = Publications de la Société suisse d'histoire de la médecine et des sciences naturelles, 36).
PUTSCHER 1972
Robert Herrlinger / Marielene Putscher: Geschichte der medizinischen Abbildung. Band 2 (M. Putscher): von 1600 bis zur Gegenwart. München 1972.
[PUTSCHER] 1976
Marielene Putscher (Hrsg.): Rheinische Splitter und Augenblicke. Dem Internationalen Symposion der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, Köln 1976, gewidmet. Köln 1976. Darin: Abbildung eines Augentumors vor der Operation (S. 23), Marie Colinet-Fabry und die erste Magnetextraktion 1624 (S. 24 - 26).
QUERVAIN 1934
Fritz de Quervain: Der Berner Stadtarzt Fabrizius Hildanus. Seine Bedeutung für die Chirurgie der Renaissance und für die Chirurgie überhaupt. [Vortrag, gehalten im ärztlichen Bezirksverein Bern-Stadt am 15. Februar 1934.] Bern 1934 (Sonderabdruck aus: Der kleine Bund). Auch in: → HEIMATWARTE.
QUERVAIN 1935
Fritz de Quervain: Der Weg der Chirurgie vom Handwerk zur Wissenschaft. Rektoratsrede, gehalten an der 101. Stiftungsfeier der Universität Bern am 23. November 1935. Bern 1936 (Berner Rektoratsreden, 1935).
QUERVAIN 1938
Fritz de Quervain: Der Traum des Hildanus; in drei Bildern. Der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie zu ihrer 25. Jahresversammlung gewidmet. Bern 1938.
QUERVAIN & BLOESCH 1936
→ HILDANUS: Anatomy / QUERVAIN & BLOESCH 1936.
RATH 1959
Gernot Rath: Fabricius Hildanus (Fabry von Hilden), Wilhelm. In: Neue Deutsche Biographie. Hrsg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bd. 4. Berlin 1959. S. 738 - 739.
RAUCHFUSS 1985
A. Rauchfuss: Das Nasenspekulum. Seine historische Entwicklung sowie Anmerkungen zur Geschichte der Rhinoskopie. Laryngologie, Rhinologie, Otologie (Stuttg.), 64 [11] (1985), S. 551 - 558.
REBER 1906
B. Reber: Über einige Manuskripte des Fabricius Hildanus. Verhandlungen der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Versammlung 78 (1906).
REBER [1906] 1907
Burkhard Reber: [1.] Ein Lobgedicht des Fabricius Hildanus auf den „Wasserschatz" des Tabernaemontanus, sowie Anweisungen des Gebrauches der Bäder von Baden im Aargau und von Markgrafen-Baden [Erstdruck in: Medizinische Klinik - Wochenschrift für praktische Ärzte, 2 [6] (1906), S. 148 - 150]. / [2.] Ueber die Notwendigkeit und den Wert von Sammlungen, die Geschichte der Medizin betreffend. Berlin 1907.
REES 1931
Wilhelm Rees: Bergische Ärzte. Biographisches. Elberfeld 1931. S. 13 f.
REMMEN [1963] 1965
Hans Remmen: Die Beziehungen des Fabricius Hildanus zu Köln an Hand seiner Observationes et Curationes. [Univ. Köln, Med. Fak., Diss. v. 30. Mai 1963.] (= → FABRYSTUDIEN III.)
von RODT 1934
Walther Emanuel von Rodt: Aus dem Leben des Wilhelm Fabrizius Hildanus, 1560-1634. Schweizerische Medizinische Wochenschrift, 64 [23] (1934).
RUISINGER 2005
M. M. Ruisinger: Misreading pictures: Fabricius Hildanus (1560-1634) and the cure of spinal dislocation. Journal of the history of the neurosciences, 14 [4] (2005), S. 334 - 340.


SALMON 1681
→ HILDANUS: Observationes (etc.?) / SALMON 1681
SCHADEWALDT 1966
Hans Schadewaldt: Geschichte des Medizinalwesens in Düsseldorf bis zum Jahre 1907. In: H. Schadewaldt (Hrsg.): Universität Düsseldorf. [West-]Berlin / Basel 1966. S. 38 - 52.
SCHADEWALDT 1972
Hans Schadewaldt: Der gegenwärtige Stand der Fabry-Forschung. Bemerkungen zu den Fabrystudien. Düsseldorfer Jahrbuch - Beiträge zur Geschichte des Niederrheins (hrsg. vom Düsseldorfer Geschichtsverein), 54 (1972), S. 141 - 144.
SCHADEWALDT 1985
Hans Schadewaldt: Fabry von Hilden, der bedeutendste deutschsprachige Wundarzt seines Jahrhunderts. Festrede aus Anlaß des Festaktes „1000 Jahre Hilden 1985". Hilden 1985.
SCHAEFER 1898
Romanus Johannes Schaefer: [Vortrag]. In: Verhandlungen der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, 70. Versammlung (1898), S. 441 - 444.
SCHAEFER 1904
Rom[anus] Joh[annes] Schaefer: Wilhelm Fabricius von Hilden. Sein Leben und seine Verdienste um die Chirurgie. Breslau 1904 (Abhandlungen zur Geschichte der Medicin, Heft 13).
SCHAEFER 1910 [1911]
Rom[anus] Joh[annes] Schaefer: Wilhelm Fabricius von Hilden. Der grösste deutsche Wundarzt seiner Zeit. Janus - Archives internationales pour l'Histoire de la Médecine et la Géographie Médicale, 15 (1910), S. 65 - 72. [Auch in: Kalender für das Bergische Land (hrsg. vom Bergischen Kalenderverein in Vohwinkel unter Mitwirkung des Bergischen Bundes in Elberfeld), 3 (1911), S. 76 - 78.]
SCHAEFER 1914
Ausgewählte Observationes Wilhelm Fabry's von Hilden (Fabricius Hildanus). Übersetzt von Rom[anus] Joh[annes] Schaefer. Eingeleitet von Karl Sudhoff. Leipzig 1914 = Leipzig 1968 (Klassiker der Medizin, Bd. 22).
SCHAEFER 1951
Obituaries. Romanus Johannes Schaefer (1866-1944). Isis - Official Quarterly Journal of the History of Science Society (founded and edited by George Sarton), vol. 42 [2] = number 128 (1951), S. 147.
SCHÄRLI 1984
A. F. Schärli: Kinder mit Missbildungen in der Renaissance (nach den Aufzeichnungen von Fabricius Hildanus, 1560-1634). Zeitschrift für Kinderchirurgie - Organ der Deutschen, der Schweizerischen und der Österreichischen Gesellschaft für Kinderchirurgie = Surgery in infancy and childhood, 39 [5] (1984), 296 - 301.
SCHÄRLI 1991
A. F. Schärli: Pediatric surgery in the Renaissance period. Pediatric Surgery International, 6 [6] (1991).
SCHIPPERGES 1967
Heinrich Schipperges: 5000 Jahre Chirurgie. Magie, Handwerk, Wissenschaft. Stuttgart 1967 (Kosmos-Bibliothek, Bd. 253). S. 55-67.
SCHMITZ 1934 a
C. H. R. Schmitz: Wilhelm Fabricius Hildanus. Seine Verbundenheit mit dem Bergischen Land. Zum 300jährigen Todestag am 15. Februar. Bergische Heimatblätter - Monatsschrift der Bergischen Zeitung für Heimatkunde und Heimatpflege, 10 (1934), S. 25.
SCHMITZ 1934 b
→ HEIMATWARTE
SCHNEEBELI [1948] 1949
Max Schneebeli: Handwerkliche Wundarzneikunst im alten Bern. Bern 1949 (Berner Beiträge zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, Nr. 9). [Univ. Bern, Diss. med. dent., 1948.]
SCHNEIDER 1900
Anton Schneider: Wilhelm Fabry von Hilden. In: Beiträge zur Geschichte von Hilden und Haan und deren Umgebung. Als Festschrift für die Einweihung des Hildener Rathauses hrsg. von A. Schneider, Lehrer in Hilden. Hilden 1900. S. 168 - 182.
SCHNEIDER-HILTBRUNNER 1976
Verena Schneider-Hiltbrunner: Wilhelm Fabry von Hilden 1560-1634. Verzeichnis der Werke und des Briefwechsels. Bern / Stuttgart / Wien [1976] (Berner Beiträge zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, Neue Folge, Bd. 8).
SCHULZ 1993
Stefan Schulz: Zur Ethik des geburtshilflichen Handelns bei Wilhelm Fabry von Hilden. In: Wolfgang Antweiler (Red.): Vorträge '93. Wilhelm-Fabry-Museum, Historische Kornbrennerei. Hilden 1993 (Hildener Museumshefte, Bd. 5 [Literaturverzeichnis S. 96 - 103]). S. 13 - 70. SINNER 1772
Jean Rodolphe Sinner: Catalogus codicum manuscriptorum bibliothecae Bernensis, annotationibus criticis illustratus. Bd. 3. Bern: Haller, 1772. S. 41 - 56. SKANDALAKIS / ZORAS / SKANDALAKIS / MIRILAS 2006 Panagiotis N. Skandalakis / Odyseas Zoras / John E. Skandalakis / Petros Mirilas: Richter Hernia: Surgical Anatomy and Technique of Repair. The American Surgeon, 72 [2] (2006), S. 180 - 184.
SONNEN 1953/55
→ HILDANUS: Observationes / SONNEN 1953/55.
SONNEN 1959
Wilhelm Joseph Sonnen: Wilhelm Fabrys Nachruhm in Hilden. Zur 400. Wiederkehr seines Geburtstages. Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins (hrsg. im Auftrag des Bergischen Geschichtsvereins e.V. und seiner Wissenschaftlichen Kommission), 76 (1959), S. 1 - 40.
SPRENGEL 1805 / 1819
Sprengel's Geschichte der Chirurgie. Curt Sprengel: Erster Theil. Halle 1805. S. 22, 56, 114, 143, 208, 250, 287, 406, 435. Wilhelm Sprengel: Zweiter Theil. Halle 1819. S. 37, 201, 233, 290, 418, 496, 580, 736, 827.
SPRENGEL 1827
Curt Polycarp Joachim Sprengel: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Arzneykunde. 3. Aufl. 4. Theil. Halle 1827. S. 563.
STAMPFLI 1981/82
Hans R[udolf] Stampfli: Die Geschenke des Wilhelm Fabry an die Berner Bibliothek. Mit einem Anhang: Der Grabstein des Wilhelm Fabry. Mit Beiträgen von Günther E. Thüry (S. 69) und Walter Weber (S. 75). Jahrbuch des Bernischen Historischen Museums, 61-62 (1981-1982 [1982]), S. 47 - 97.
STEINKE / ZELLWEGER 2000
W. Steinke / R. Zellweger: Richter's hernia and Sir Frederick Treves: an original clinical experience, review, and historical overview. Annals of surgery, 232 [5] (2000), S. 710 - 718.
STELZER 1971
Ulrich Stelzer: Übersicht über die realhistorische und medizinhistorische Entwicklung des Schuhes und des orthopädischen Schuhes sowie ein Überblick über die Berufsgeschichte ihrer Herstellung und ihres Vertriebes. Univ. Düsseldorf, Med. Fak., Diss. 1971. S. 201-206.
STOFFT 1987
Henri Stofft: Une rétention de l'arrière-faix en 1609. Histoire des sciences médicales - organe officiel de la Société française d'histoire de la médecine, 21 [2] (1987), S. 65 - 75.
STRANGMEIER 1953/55 a
Heinrich Strangmeier (Hrsg.): Leichenpredigt für die Mutter Wilhelm Fabrys. Gehalten am 28. April 1612 zu Hilden von Johannes Klee, Diener der Kirchen Christi daselbst. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-1955 [1956]), S. 67 - 102.
STRANGMEIER 1953/55 b
Heinrich Strangmeier: Zur Genealogie Wilhelm Fabrys. Zugleich ein Beitrag zur Hildener Siedlungskunde. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-1955 [1956]), S. 103 - 271.
STRANGMEIER 1970
Heinrich Strangmeier: Wilhelm Fabry in der Hildener Heimatforschung. Ein Bericht. 1970. Vervielfältigtes Typoskript, den Teilnehmern des Treffens der rheinischen Medizinhistoriker am 17. Januar 1970 in Hilden überreicht (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
STRAUB 1990
W. Straub: The ophthalmology of Fabricius Hildanus in the 17th century. Documenta ophthalmologica - Advances in ophthalmology, 74 [1-2] (1990), S. 21 - 29.
STRUTZ 1961
Edmund Strutz: Die Beziehungen Wilhelm Fabrys zum Bergischen Land und zum Niederrhein. In: Heinrich Strangmeier (Hrsg.): Fabrystudien I. Hilden 1961 (Niederbergische Beiträge, Bd. 8). S. 29 - 49. [Besprochen von W. Wennig. Hildener Jahrbuch, 9 (1961-1964), S. 332 - 334.]
SUDHOFF 1898
Karl Sudhoff: Biographisch-Literarisches zur Heilkunde am Niederrhein vom 12. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. In: Karl Sudhoff (Red.): Historische Studien mit Skizzen zu Naturwissenschaft, Industrie und Medizin am Niederrhein. Festschrift. Der 70. Versammlung der deutschen Naturforscher und Ärzte gewidmet von dem naturwissenschaftlichen Verein, dem Architekten- und Ingenieur-Verein, dem Geschichts-Verein und dem Verein der Ärzte Düsseldorfs. Düsseldorf 1898. S. 38 ff.
SUDHOFF 1910
Karl Sudhoff: Guilielmus Fabricius Hildanus. Zur Feier der 350 jährigen Wiederkehr des Tages seiner Geburt am 25. Juni 1560. Münchener medizinische Wochenschrift für amtliche und praktische Ärzte, 57 [26] (1910), S. 1401 - 1403. [→ GALERIE 1910.]
SUDHOFF 1914 [1956]
Karl Sudhoff: Einleitung. In: → SCHAEFER 1914, S. 3 - 13. [= Karl Sudhoff: Wilhelm Fabry von Hilden. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-55 [1956]), S. 5 - 11.]
THOMKE 1987
Hellmut Thomke: Medizin und Poesie. Fabricius Hildanus als Dichter. In: Sebastian Neumeister / Conrad Wiedemann (Hrsg.): Res publica litteraria. Die Institutionen der Gelehrsamkeit in der frühen Neuzeit. [Vorträge und Referate gehalten anläßlich des 5. Jahrestreffens des Internationalen Arbeitskreises für Barockliteratur in der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel vom 25. bis 28. März 1985.] Teil 2. Wiesbaden 1987 (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung, 14, 2). S. 431 - 442.
THURNHEER 1945
Yvonne Thurnheer: Die Stadtärzte und ihr Amt im alten Bern. Bern 1944 [erschienen 1945] (Berner Beiträge zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, Nr. 4). (Univ. Bern, Diss. med., 1945.) S. 43 - 55.
UNGER [1985] 1998
Ulrike Unger: Hallo Hilden ... . 1000 Jahre Geschichte und Geschichten für Kinder. [Band I und II. 1985.] 4., überarbeitete Auflage. Hilden 1998.
UNIVERSAL-LEXICON 1735
Grosses vollständiges Universal-Lexicon aller Wissenschafften und Künste. Bd. 9. Halle / Leipzig: bei Johann Heinrich Zedler, 1735. Sp. 40. de VIGILIIS VON CREUTZENFELD 1781 Stephanus Hieronymus de Vigiliis von Creutzenfeld: Bibliotheca Chirurgica, in qua res omnes ad Chirurgiam pertinentes [...] exhibentur. Vindobonae [= Wien] 1781. Vol. 1, S. 13, 274, 314, 598, 735, 859. Vol. 2, S. 912, 1708.
WATERMANN 1975
Rembert Watermann: Anatomisches zu Fabricius Hildanus. Zugleich Vorstellung eines neuen Fabry-Porträts. In: Wolfgang Wennig (Hrsg.): Fabrystudien IV. Hilden 1975 (Niederbergische Beiträge, Bd. 34). S. 36 - 45.
WEIZ 1780-1783
→ HILDANUS: Observationes / WEIZ 1780-1783
WENNIG 1953/55
Wolfgang Wennig: Das Fabriciusdenkmal in Hilden und die Geschichte seiner Entstehung. Hildener Jahrbuch, 6 (1953-1955 [1956]), S. 289 - 318.
WENNIG 1957
Wolfgang Wennig: Wilhelm Fabricius Hildanus in seinen bildlichen Darstellungen. Eine ikonographische Studie. In: H. Strangmeier (Hrsg.): Wilhelm Fabry von Hilden. Leben, Gestalt, Wirken. Wuppertal-Elberfeld 1957 (Niederbergische Beiträge, Bd. 6). S. 55-116.
WENNIG 1961/64
Wolfgang Wennig: Unser Stadtarchiv. Hildener Jahrbuch, 9 (1961-1964 [1965]), S. 455 - 465.
WENNIG 1965
Wolfgang Wennig: Eugène Olivier und seine Beziehungen zur rheinischen Fabryforschung. In: → OLIVIER 1935 / 1965, S. 146 - 167.
WENNIG 1972
Wolfgang Wennig: Wilhelm Fabrys Lebenslauf. Vortrag anläßlich des Treffens der Rheinischen Medizinhistoriker am 22. Januar 1972 in Hilden. In: Hans Schadewaldt (Hrsg.): Jahrbuch 1971/1972 der Universität Düsseldorf. S. 245 - 255.
WENNIG 1977
Wolfgang Wennig: Hilden gestern und heute. Hilden 1977.
WENNIG ****
Wolfgang Wennig: Guilhelmus Fabricius Hildanus, ein deutscher Wundarzt, und sein Werk. Ungedrucktes Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
WHIPPLE 1963
Allen Oldfather Whipple: The Story of Wound Healing and Wound Repair. Springfield (Illinois) 1963. [Vgl. Edwin Clarke: Allen O. Whipple "The Story of Wound Healing and Wound Repair" (Book Review). Journal of the History of Medicine and Allied Sciences, 18 [4] (1963), S. 396.]
WIEPEN 1910
Eduard Wiepen: Wilhelm Fabry von Hilden (Guilhelmus Fabricius Hildanus). Ein Lebensbild zu seinem dreihundertfünfzigsten Geburtstage. Unterhaltungsbeilage zum Düsseldorfer Generalanzeiger, Nr. 147 u. 148, vom 25. u. 26. Juni 1910.
WIEPEN 1910 & 1915
Eduard Wiepen: Wilhelm Fabry von Hilden (Guilhelmus Fabricius Hildanus). Sein Aufenthalt in der Schweiz. Seine Reisen in die Heimat. Seine echt deutsche Gesinnung. Ein Nachtrag zu seiner Lebensbeschreibung zur 350. Wiederkehr des Tages seiner Geburt (25. Juni 1560). [1. Teil:] Beiträge zur Geschichte des Niederrheins - Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins, 23 (1910 [1911]), S. 196 - 217. [2. Teil:] Düsseldorfer Jahrbuch - Beiträge zur Geschichte des Niederrheins (hrsg. vom Düsseldorfer Geschichtsverein), 27 (1915), S. 145 - 178.
WOLZENDORF 1877
Wolzendorf: Das Mägdlein zu Moers. Die Grenzboten - Zeitschrift für Politik, Literatur und Kunst, 36 [I.1] (1877), S. 69 - 74.
ZEMAN 1964
Emil Zeman: Fabricius Hildanus: lithotomia vesicae. Ein Beitrag zur Geschichte der Instrumente für Blasensteinoperationen im 17. Jahrhundert. Das Medizinische Bild - Illustrierte Zeitschrift für die gesamte Medizin und ihre Grenzgebiete, 7 [4] (1964), S. 119 - 122.
ZIMMERMANN & VEITH 1961
→ HILDANUS: Observationes (etc.?) / ZIMMERMANN & VEITH 1961