HAESER 1881
Heinrich Haeser: Lehrbuch der Geschichte der Medicin und der epidemischen Krankheiten. Bd. 2. Jena 1881. S. 187, 439, 445, 447, 976, 986.
HAGEN 1875
Catalogus codicum Bernensium (Bibliotheca Bongarsiana). Edidit et praefatus est Hermannus Hagen. Bernae 1875 = Hildesheim / New York 1974. S. 419 - 428.
HALLER 1754
[Albrecht v. Haller]: De scriptis ineditis Guilielmi Fabricii Hildenae prope Coloniam nati: quem vulgo Hildanum vocant. Relationes de libris novis (Gottingae: sumtibus Eliae Luzac), fasc. 12 = 3 [fasc. 4] (1754), Nr. VI = S. 429 - 454. [Zuweisung an Albrecht v. Haller nach → SCHNEIDER-HILTBRUNNER 1976, S. 64.]
HALLER 1774
Bibliotheca Chirurgica, qua scripta ad Artem Chirurgicam facientia a rerum initiis recensentur. Auctore Alberto von Haller. Tomus 1. Basel 1774. S. 259 - 267.
HALLER 1774/77
Albrecht v. Haller: Bibliotheca Anatomica, qua scripta ad anatomen et physiologiam facientia a rerum initiis recensentur. Zürich 1774-1777. S. 295 - 297.
HALLER 1777
Bibliotheca medicinae practicae, qua scripta ad partem medicinae practicam facientia a rerum initiis ad A. 1725 recensentur. Auctore Alberto von Haller. Tomus 2. Basel 1777. S. 305.
HARDY 1990
K. J. Hardy: Liver surgery: the past 2000 years. The Australian and New Zealand journal of surgery, 60 [10] (1990), S. 811-817.
HEIMATWARTE
Heimatwarte - Zwanglose Blätter für Heimatkunde und Heimatpflege im Gebiete zwischen Rhein - Düssel - Wupper. 1 (1924) - 16 (1940). (Beilage zu: Rheinisches Volksblatt, Hildener Zeitung und Tageblatt, Hildener Rundschau.) 2 [7] (1926), S. 49 f.: August Lomberg: Wilhelm Fabricius der Doktor [!] Hildanus. 10 [3 / 4] (1934): Wilhelm-Fabry-Sondernummer. [1.] Übersetzung der Grabsteininschrift des Wundarztes Wilhelm Fabry aus Hilden. [2.] Des Wundarztes Wilhelm Fabry's Krankheit und Tod. [3.] Nachrufe der Zeitgenossen, übersetzt von H. Pfennig. [4.] Auf das Bild des Herrn Wilhelm Fabry, übersetzt von H. Pfennig. [5.] Hans Große: Wilhelm Fabrys Reisen in seine Heimat. [6.] Geleitbrief des Berner Rates vom 29. August 1611, erteilt dem Stadtwundarzt Wilhelmum Fabricium [!] für eine Reise in seine niederrheinische Heimat. [Abdruck aus dem hs. „Teutsch-Spruchbuch der Statt Bern".] [7.] [Hans Große:] Beschreibung einiger Krankheitsfälle, welche Fabricius in Hilden behandelt hat. [8.] C. H. R. Schmitz: Guilhelmus Fabricius Hildanus als Menschenfreund und Verfechter der Humanität. [9.] Fabricius-Schau im Hildener Heimatmuseum. 10 [5] (1934), S. 17 - 20: H. Pfennig: Guilhelmus Fabricius Hildanus, was er seiner Zeit war und was er uns ist. Gedenkrede anläßlich der 300. Wiederkehr seines Todestages. 10 [6] (1934), S. 22: Bürgerrechtsbrief der Stadt Bern an den Stadtarzt Guilhelmus Fabricius Hildanus. 26. Febr. 1616. [Abdruck aus dem hs. „Teutsch-Spruchbuch der Statt Bern".] 10 [7] (1934), S. 25 - 28, und 10 [8] (1934), S. 31 - 32: Fritz de Quervain: Der Berner Stadtarzt Fabrizius Hildanus. Seine Bedeutung für die Chirurgie der Renaissance und für die Chirurgie überhaupt. 11 [4] (1935), S. 13 - 15: Hans Große: Fabricius Hildanus als Mensch und Christ. Zu seinem Todestage am 15. Februar 1634. 11 [11] (1935), S. 43 f.: Hans Große: Fabrys Stellung zur Anatomie. 11 [13] (1935), S. 49 f.: Hans Große: Wie man dem Wundarzt Wilhelmus Fabry aus Hilden zu Köln die Ausübung der wundärztlichen Kunst absprach. 11 [13] (1935), S. 50 f.: Hans Große: Wie das Ausland Fabricius Hildanus geehrt hat. 13 [3] (1937), S. 10 f.: Hans Große: Fabricius Hildanus noch immer zeitgemäß. 13 [10] (1937), S. 39: Hans Große: Beschreibung des von Fabricius Hildanus präparierten Skeletts, welches er im Jahre 1624 der Stadtbibliothek Bern schenkte. 13 [13] (1937), S. 51 f.: Hans Große: Die staatliche Regelung des Medizinalwesens vor der Zeit Wilhelm Fabrys. 13 [14] (1937), S. 54 f.: Hans Große: Die Bedeutung Wilhelm Fabrys auf zahnheilkundlichem Gebiet. 14 [4] (1938), S. 15: Hans Große: Wie Wilhelm Fabry die Tollwut kurierte.
HELMICH 1938
Egon Helmich: Die Briefe Konrad Gesners an Crato von Krafftheim nach der Briefsammlung von 1566. Düsseldorf 1938 (Düsseldorfer Arbeiten zur Geschichte der Medizin, Bd. 4). [Zugleich: Düsseldorf, Med. Akad., Diss.]
HENNINGERUS [1713] 1716/17
→ HILDANUS: Observationes (etc.) / HENNINGERUS [1713] 1716/17
HETT 1960
Johannes Hett: Fabry von Hilden. Zum 400. Geburtstag des großen Chirurgen. Kosmos, 56 [6] (1960), S. 261 - 263.
HETT 1962
Johannes Hett: Fabry von Hilden. In: Gabe der Stadt Hilden für das zweite Wohlauer Heimattreffen in Hilden. Hilden 1962. S. 99 - 111.
HETZLER 2007
D. G. Hetzler: Hildanus' Specula. Otology & neurotology - official publication of the American Otological Society, American Neurotology Society [and] European Academy of Otology and Neurotology, 28 [4] (2007), S. 575.
HEUSER 1984
Peter Arnold Heuser: Der Arzt Wilhelm Fabricius von Hilden. Zum Leben und Werk des bedeutenden Mediziners. Die Heimat spricht zu Dir - Mitteilungsblatt des Bergischen Geschichtsvereins, Abt. Remscheid (Beilage zum Remscheider General-Anzeiger), 51 [4] (1984), S. 1 - 3.
HILDANUS: Anatomy / QUERVAIN & BLOESCH 1936
Von der Fürtrefflichkeit und Nutz der Anatomy. Von Wilhelm Fabry von Hilden, genannt Fabricius Hildanus, Stadtarzt in Bern von 1615-1634. Nach dem in der Stadtbibliothek von Bern befindlichen Manuskript hrsg. von F. de Quervain und Hans Bloesch, unter Mitwirkung von Th. de Quervain. 2., erw. Aufl. Aarau / Leipzig 1936 (Veröffentlichungen der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, 10). [Der Erstdruck der Anatomy - Anatomiae praestantia Et Vtilitas. Das ist Kurtze beschreibung der fuertrefflichkeit/ nutz/ vnd nothwendigkeit der Anatomy [...]. Bern: getruckt durch Jacob Stuber, 1624 - bietet indes zusätzlich eine Anleitung zur Skelettaufrichtung sowie einen Katalog der anatomischen Sammlung des Hildanus.]
HILDANUS: Brand / HINTZSCHE 1965
Wilhelm Fabry von Hilden: Gründlicher Bericht vom heissen und kalten Brand, welcher Gangraena et sphacelus oder S. Antonii- und Martialis-Feuer genannt wird. Nach der 1603 publizierten zweiten deutschen Ausg. bearb. und hrsg. von Erich Hintzsche. Bern / Stuttgart [1965] (Hubers Klassiker der Medizin und der Naturwissenschaften, Bd. 4). [Mit Bibliographie (S. 175 - 178) und E. Hintzsches Einleitung (S. 7 - 34) ausgestatteter Facsimile-Nachdruck der zweiten deutschen Ausgabe, o.O. 1603.]
HILDANUS: Catalogus librorum / SCHAEFER 1904
Eigenhändiges Verzeichnis [Stand vom 12. Okt. 1633] der Schriften Fabrys von Hilden: Catalogus librorum meorum partim iam editorum, partim brevi volente Deo lucem visurum. MS Bern, Burgerbibliothek, cod. 495, Nr. 22. Abgedruckt in: → SCHAEFER 1904, S. 39 - 41.
HILDANUS: De combustionibus / KIRKPATRICK et al. 1995
(Englische Übersetzung und Interpretation.) → KIRKPATRICK / CURTIS / FITZGERALD / NAYLOR 1995.
HILDANUS: Epistolae ad amicos (etc.?) / BRUNNER & VON MURALT 1919
(Deutsche Übersetzung ausgewählter Briefe [Hs.-Auswertung?].) In: → BRUNNER / VON MURALT 1919, S. 51 ff. und 368 - 370.
HILDANUS: Observationes / GREIFF 1652
Observation und [!] Wahrnehmung in der Wundartzney, 1.-6. Hundert. In: Deß Weitberühmten Guilhelmi Fabricii Hildani [...] Wund-Artzney/ Gantzes Werck/ vnd aller Buecher/ so viel deren vorhanden. [...] Auß dem Lateinischen in das Teutsche uebersetzt. Durch Friderich Greiffen. Franckfurth am Mayn: in Verlegung Johann Beyers, 1652. S. 1 - 846. [Diese Übersetzung ist nach MEYER-AHRENS (1865, S. 2, Fn.) derart „fehlerhaft und geschmacklos", dass man sie, „wenn man nicht irre geführt werden will," gänzlich meiden müsse. Auch im Urteil Karl Sudhoffs ist sie „schlecht und ungelenk" (SUDHOFF 1914 [1956], S. 12). - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes / ASSENDELFT 1656
AANMERKINGEN van Guilhelmus Fabricius Hildanus, rakende de GENEES ende HEELKONST. Bestande in zes deelen, yder deel in hondert Geschiedenissen. Nevens een Brief van een wonderlijck Lijfmoeders scheurzel, daar de Vrucht levendig uitgesneden is: Beschreven door Michael Doringius [= → HILDANUS: opera omnia [1646] 1682, S. 893 - 897]: en beantwoort door Fabricius Hildanus [= → HILDANUS: opera omnia [1646] 1682, S. 898 - 916]. Uit de Latijnsche inde Nederduitsche Taal overgezet, Door Nicolaes van Assendelft. Tot Rotterdam, gedrukt by Arnout Leers, 1656. [Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes etc. / BONET [1669] 1679
[Théophile Bonet (trad.):] OBSERVATIONS CHIRVRGIQVES DE GVILLAUME FABRI DE HILDEN MEDECIN ET CHIRVRGIEN. Tirées de SES CENTVRIES, EPITRES, TRAITEZ de la Dysenterie, Gangrene, Brûlures, et autres oeuvres. Traduites nouvellement de Latin en François. [...] [1. Aufl. 1669.] In: Théophile Bonet: Corps de médecine et de chirurgie. Vol. 2. A Genève, chez Iean Anthoine Chouët, 1679. [U.ö.] [Texte aus dem Observationes-Werk und zusätzlich aus anderen Schriften des Hildanus sind hier zu 462 „Observations chirurgiques" in wiederum sechs Teilen verarbeitet und in eine neue Reihenfolge gemäß Bonets medizinsystematischer Auffassung gebracht. - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes (etc.?) / SALMON 1681
(Englische Übersetzung ausgewählter Hildanus-Texte ausschließlich [vgl. Salmons Preface] aus dessen bereits gedruckten Werken.) In: Iatrica: seu Praxis Medendi. The Practice of Curing: being A Medicinal HISTORY of above Three Thousand famous Observations in the Cure of DISEASES, perform'd by William Salmon. Together With several of the Choicest Observations of other Famous Men [...] Hildanus [...]. London: Printed for Th. Dawks and Langley Curtiss, 1681. [U.ö.]
HILDANUS: Observationes (etc.) / HENNINGERUS [1713] 1716/17
Guilielmi Fabricii Observationum et epistolarum chirurgico-medicarum centuriae in certum ordinem digestae, et recisis prolixioribus formulis epistolicis et aliis ad rem non pertinentibus, editae a Johanne Sigismundo Henningero. Argentorati, typis et sumptibus Johannis Beckii, pars 1 [1. Aufl.: Argentorati, typ. J.F. Spoor, 1713] 1717, pars 2 1716. [Gekürzte lateinische Edition in alphabetischer Anordnung. - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes / WEIZ 1780-1783
Chirurgische Beobachtungen und Curen. Von Wilhelm Fabriz aus Hilden. Aus dem Lateinischen mit Anmerkungen und Zusaetzen aus der neuern Chirurgie und eigener Erfahrung von D. Friedrich August Weiz [...]. Flensburg / Leipzig: in der Kortenschen Buchhandlung, 1. und 2. Hundert 1780, 3. und 4. Hundert 1782, 5. und 6. Hundert 1783. [Aus der Rezension in: Allgemeine deutsche Bibliothek. 1765-1796. 1781, 47. Bd., 2. St., S. 421 - 422, von L. v. Crell, geht hervor, dass dieses Werk eher eine Paraphrase als eine Übersetzung ist, dass es zudem die zu seiner Zeit praktisch-heilkundlich immer noch sehr hoch geschätzten Observationes des Hildanus einerseits um „die überflüßigen Abbildungen, die Recepte, damals gängige jetzt mit Recht verworfene, Hypothesen, eingemischte häusliche Umstände" gekürzt hat und dass es andererseits „[z]ur Vergleichung des Verfahrens von Fabriz, mit den jetzigen Kurmethoden" „ähnliche Erfahrungen aus den Schriften neuerer Zeiten" in großer Zahl hinzufügt hat. Letzteres ist medizingeschichtlich von hohem Wert; die im übrigen genannten Eigenschaften machen diese Übersetzung für die Hildanus-Forschung im engeren Sinne unbrauchbar. - Offensichtlich ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.]
HILDANUS: Observationes / SCHAEFER 1914
(Deutsche Übersetzung ausgewählter Observationes [Ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses.].) In: → SCHAEFER 1914. S. 14 - 57.
HILDANUS: Observationes / MAJOR 1932
(Englische Übersetzung von Obs. IV 44.) In: Ralph H[ermon] Major: Classic descriptions of disease. With biographical sketches of the authors. Springfield (Ill.) / Baltimore [1932]. S. 607 f. [U.ö.]
HILDANUS: Observationes / GROßE 1934
(Eine Auswahl der Hilden betreffenden Observationes in deutscher Übersetzung nach → HILDANUS: Observationes / GREIFF 1652 [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: [Hans Große:] Beschreibung einiger Krankheitsfälle, welche Fabricius in Hilden behandelt hat. → HEIMATWARTE, 10 [3 / 4] (1934), S. 13 ff.
HILDANUS: Observationes / BECKER 1939/40
(Lateinische Edition und deutsche Übersetzung von MS Bern, Burgerbibliothek, cod. 495, Nr. 5: Brief des Hildanus an Wilhelmus Hulsius [Hüls] De carne prodigiosa sub terra reperta et nonnullis aliis prodigiosis observatione dignissimis, aus Bern, vom 28. Aug. 1631.) In: → BECKER 1939/40, S. 79 - 92.
HILDANUS: Observationes / BEIER-SCHÜLLER 1953/55
(Deutsche Übersetzung der Hilden betreffenden Observationes [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: → BEIER-SCHÜLLER 1953/55, S. 15 - 61.
HILDANUS: Observationes / SONNEN 1953/55
(Wilhelm Joseph Sonnen: Deutsche Übersetzung des Hildanus-Briefes an den Pfarrer Johannes Klee in Hilden vom 4. Sept. 1612: MS Bern, Burgerbibliothek, Cod. 496 Nr. 171.) In: → STRANGMEIER 1953/55 a, S. 99 - 100.
HILDANUS: Observationes (etc.?) / ZIMMERMANN & VEITH 1961
(Englische Übersetzung ausgewählter Observationes [Hs.-Auswertung?].) In: Leo M. Zimmermann / Ilza Veith: Great ideas in the history of surgery. Baltimore 1961. S. 245 - 248.
HILDANUS: Observationes / REMMEN [1963] 1965
(Deutsche Übersetzung der Köln betreffenden Observationes [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: → REMMEN [1963] 1965, S. 43 - 220.
HILDANUS: Observationes (etc.?) / KOELBING 1967
(Deutsche Übersetzung ausgewählter Observationes [Hs.-Auswertung?].) In: → KOELBING 1967.
HILDANUS: Observationes / FEHR 1999 a
(Lateinischer Text der kinderchirurgisch-pädiatrisch relevanten Observationes jeweils mit deutscher Zusammenfassung etc. [ohne Auswertung des handschriftlichen Hildanus-Nachlasses].) In: → FEHR 1999 a, S. 1 - 228.
HILDANUS: opera omnia [1646] 1682; darin die Observationes auf S. 1 - 634 und die Epistolarum ad amicos eorundemque ad ipsum centuria una auf S. 958 - 1033) -
GVILHELMI | FABRICII | HILDANI, | [...] | OPERA | Quae extant omnia; | PARTIM ANTEHAC EXCVSA; | Partim nunc recens in lucem edita. | OMNIA AB AVTHORE RECOGNITA; | multísque in Locis, tum Epistolis clarißimorum Virorum, tum | observationibus & exemplis novis, aucta. | [...] [1. Aufl. 1646.] Francofurti ad Moenum; | Sumptibus IOAN. LVDOVICI DVFOVR Genevensis; | Typis Balthas. Christophori Wustij Iun. | ANNO M; DC; LXXXII. - Subauflage mit zusätzlichem Titel in gestochenem Titelrahmen mit Hildanus-Porträt. (Handschriftlicher Besitzvermerk auf der Titelseite: L[orenz] Heister [1683 - 1758]. Heute im Besitz der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Ma 2° 13.)
HILDANUS: Schlaftrunk & Lieder / HUCKENBECK & TIMMERBEIL 1988
Wilhelm Fabry: [1.] Christlicher Schlaftrunk. [2.] Geistliche Lieder und Gesänge. Hrsg. von Ernst Huckenbeck und Klaus Timmerbeil. Hilden 1988 (Niederbergische Beiträge, Bd. 53).
HILDANUS: Tabernaemontanus-Lobgedicht, etc. / REBER [1906] 1907
→ REBER [1906] 1907.
HINTZSCHE 1960
Erich Hintzsche: Analyse des Berner Codex 350. Ein bibliographischer Beitrag zur chinesischen Medizin und zu deren Kenntnis bei Fabricius Hildanus und Haller. Gesnerus, 17 (1960), S. 99 - 116.
HINTZSCHE 1965
→ HILDANUS: Brand / HINTZSCHE 1965.
HINTZSCHE 1972 [1975]
Erich Hintzsche: Die Fabry-Forschung in Bern. Gastvorlesung im Düsseldorfer Institut für Geschichte der Medizin. 21.1.1972. In: Hans Schadewaldt (Hrsg.): Jahrbuch 1971/1972 der Universität Düsseldorf. S. 257 - 272. [Auch in: → FABRYSTUDIEN IV. S. 20 - 36.]
HINTZSCHE [1972] 1973
Erich Hintzsche: Guilelmus Fabricius Hildanus 1560-1634. [Festschrift anläßlich des Jubiläums] 1947-1972: 25 Jahre Lindopharm Rönsberg KG Hilden. [1. Aufl. Hilden 1972 = (Nachdruck zur Tagung des Rhein. Kreises am 6.11.82 in Hilden) [1982].] 2., veränderte Aufl. Hilden: Lindopharm Rönsberg, 1973.
HIRSCH 1877
August Hirsch: Fabricius: Wilhelm F. (eigentlich Fabry). In: Allgemeine Deutsche Biographie. Bd. 6. Leipzig 1877. S. 526 - 528.
HÖVEL 1978
Gerlinde Hövel: Der Wundarzt Guilhelmus Fabricius Hildanus. Ruhr-Universität Bochum, Hauptseminararbeit, Sommersemester 1978. Ungedrucktes Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden).
HOFFMANN 1960 a
Karl Franz Hoffmann: Wilhelm Fabry von Hilden, genannt Fabricius Hildanus (1560-1634), der Begründer der klinischen Chirurgie. Medizinische Monatsschrift - Zeitschrift für allgemeine Medizin und Therapie, 14 (1960), S. 391 - 394.
HOFFMANN 1960 b
Karl Franz Hoffmann: Fabricius Hildanus. Ein großer Arzt der Renaissance. Ärztliche Praxis - Wochenzeitung des praktischen Arztes, 12 [29] (1960), S. 1560.
HOLTZ 1939
Gerhard Holtz: Die Geschichte des Gesundheitswesens in Neuß bis 1850. Düsseldorf 1939. (Düsseldorf, Med. Ak., Diss. med. v. 29. Juni 1939.) HUCKENBECK & TIMMERBEIL 1988 → HILDANUS: Schlaftrunk & Lieder
HUF 1937
Karlheinz Huf: Das Medizinalwesen in den alten Herzogtümern Jülich, Kleve und Berg. Düsseldorf 1937. (Med. Ak. Düsseldorf, Diss. v. 31. Dez. 1937.)
INGENHOVEN ****
Ingenhoven: Leben und Wirken des berühmten Arztes Wilhelmus Fabricius aus Hilden. Ungedrucktes Skript (im Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden). 21 S.