Portraits of Jazz – Musikerfotografien von Barbara Steingießer

Portraits of Jazz – Musikerfotografien von Barbara Steingießer

Ort: Wilhelm-Fabry-Museum Hilden Benrather Straße 32, 40721 Hilden, Deutschland

Kategorien: Ausstellung

Ausstellung vom 7. Mai bis 18. Juni 2017

Eintritt: 3,00 Euro, ermäßigt 1,50 Euro

 

Eröffnung am Sonntag, 7. Mai 2017, 11.00 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

 

Candy Dulfer und Leona Philipp, 2009Candy Dulfer und Leona Philippo, 2009"Portrait of Sheila" – die erste Gesangsaufnahme in der Geschichte des US-amerikanischen Jazz-Labels "Blue Note" war die Inspirationsquelle für den Titel dieser Ausstellung. Denn das einprägsame Cover-Foto, 1962 aufgenommen von dem Schlagzeuger Ziggy Willmann, macht die LP zu einem doppelten, akustisch-optischen Bildnis der Jazz-Sängerin Sheila Jordan.

Das musikalisch-fotografische Porträt ist auch Barbara Steingießers Ziel als Musikkritikerin und Fotojournalistin. Sie möchte nicht nur in ihren Texten den Jazz porträtieren, sondern mit Fotos auch die Künstler charakterisieren, die dieser Musik ihr Leben widmen. Als Licht-Bilder "illustrieren" die Aufnahmen ihre Interviews und Konzertrezensionen im wörtlichen Sinn. Sie sollen die Texte erhellen und ihnen etwas hinzufügen, was über das hinausgeht, was sich mit Worten sagen lässt. Voraussetzung dafür ist das Vertrauen, das sie versucht, in ihren Interviews aufzubauen.

 

Klaus Doldinger und Udo Lindenberg 2016Klaus Doldinger und Udo Lindenberg, 2016Ganz gleich, ob die Fotos bei Gesprächsterminen aufgenommen wurden oder "live in action" beim Konzert, ob es sich bei den Musikern um Legenden des Jazz handelt oder um junge Wilde – eines ist allen diesen Aufnahmen gemeinsam. Sie sind spontan aus dem Moment heraus entstanden. Es gibt kein langwieriges Posieren im Studio und keine Retusche am Computer. Der persönliche Stil, den eine gewisse formale Strenge kennzeichnet, entsteht allein durch die Wahl des Standortes im Raum und durch den Bildausschnitt. In diesen Musikerporträts sieht man den Menschen so, wie er sich beim Interview oder im Konzert gegeben hat, und nicht so, wie die Werbeabteilung der Plattenfirma ihn sehen will.

Götz Alsmann 2014Götz Alsmann, 2014Der amerikanische Fotograf William Claxton (1927-2008), von dem die Aufnahmen zu Joachim Ernst Berendts Kultbuch "Jazzlife" stammen, entdeckte schon in den 1950er Jahren die Schönheit in der Individualität der Musiker, die er fotografierte. Er wusste, dass Talent, Geist und Charisma das Aussehen eines Menschen positiv beeinflussen können. "Ich bin fasziniert von den Bewegungen und der Körpersprache von Musikern, während sie spielen", schrieb er auf seiner Website, "Ich studiere sie sorgfältig, bevor ich sie fotografiere. Ich beobachte, wie ihre Gesichter und Körper das Licht reflektieren oder einfangen, wann und aus welchen Blickwinkeln sie am besten aussehen. Und natürlich tue ich all das, während ich ihrer Musik lausche. So gesehen höre ich mit meinen Augen." Die besondere Ausstrahlung der Künstlerpersönlichkeit, die sich in Mimik und Gestik äußert, möchte auch Barbara Steingießer mit der Kamera einfangen. Claxton hat einmal gesagt: "Der Jazz ist die fotogenste Musik überhaupt. Und zwar weil sie – wie auch die Fotografie – auf Improvisation und Rhythmus basiert."

 

 

Titelmotiv Nils Landgren 2011Nils Landgren, 2011Dr. Barbara Steingießer ist freie Autorin, Kulturjounalistin und Kuratorin. Sie ist Mitarbeiterin der Rheinischen Post und der Fachzeitschriften Jazz Podium und Jazzthetik. Ihre Fotos erschienen in Büchern, CD-Booklets und Zeitschriften, ferner in Tageszeitungen wie: Rheinische Post, Westdeutsche Zeitung, Neue Rhein Zeitung, Neuß-Grevenbroicher Zeitung, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung und Express. Seit der ersten Ausgabe 2006 konzipiert und verfasst sie die Extra-Beilage der Rheinischen Post zu den Hildener Jazztagen. 2014 rief sie in Düsseldorf die Konzertreihe "Jazz im Goethe-Museum" ins Leben, deren künstlerische Leiterin sie ist.

2017-05-07 13:10:00
2017-06-18 17:50:00