Emanuel Phillips Fox
*12. März 1865, †8. Oktober 1915

Der Australier Fox war ein impressionistischer Maler.
Seine Eltern, Alexander Fox und Rosetta Phillips, führten die heute noch existierende Rechtsanwaltskanzlei DLA Phillips Fox in Melbourne. Emanuel Phillips studierte von 1878 bis 1886 Kunst an der National Gallery School. Sein Lehrer war George Folingsby.

1886 reiste er nach Paris und schrieb sich an der Académie Julian, einer privaten Kunstakademie, ein. Im selben Jahr gewann er an École des Beaux-Arts den ersten Preis für Design. Seine Lehrer waren u.a. die berühmten Künstler William-Adolphe Bouguereau und Jean-Léon Gérôme. Fox war sehr beeindruckt von den Impressionisten, die ihre Bilder im Freien malten. Sie versuchten in ihren Gemälden die Darstellung des Lichts stimmungsvoll festzuhalten. Fox stellte 1890 im Pariser Salon aus, einer der bedeutendsten Kunstausstellungen Frankreichs. Ein Jahr später kehrte er in sein Heimatland zurück.
1892 eröffnete Fox zusammen mit St. George Tucker eine Kunstschule in Melbourne. Er unterrichtete moderne Malerei und vermittelte die Ideen und Techniken, die er in Europa erlernte. Seine bevorzugten Themen waren Strandszenen und badende junge Frauen. Fox hatte einen sehr großen Einfluss auf die australischen Künstler.
1901 bekam Fox den Auftrag für die Melbourne-Galerie ein historisches Bild von der Landung von Captain Cook in der Botany Bay (1770) zu malen. Eine der Bedingungen war, dass das Bild in Übersee gemalt werden sollte, so reiste der Künstler nach London. Die Mühe lohnte sich, das Gemälde zählt heute zu seinen bekanntesten Werken. 1908 ging Fox nach Paris, dort wurde er Mitglied an der Société Nationale des Beaux-Arts. Zwei Jahre später wurde er als erster australischer Künstler Vollmitglied, dies war eine große Ehre für ihn.
1913 ging er zurück nach Australien, wo er zwei Jahre später verstarb.


  • Das Baden