Holbein HansHans Holbein der Jüngere
* 1497 oder 1498 in Augsburg; † 29. November 1543 in London

Hans Holbein erhielt bereits sehr früh von seinem Vater Hans Holbein dem Älteren, einem bedeutenden Maler seiner Zeit, eine künstlerische Ausbildung. 1515 zog er mit seinem Vater nach Basel in die Stadt des Buchdrucks, wo er ein Jahr später seinen ersten Bildnisauftrag erhielt. Das Bild zählt heute zu einem seiner Hauptwerke und zeigt den Bürgermeister Jakob Meyer und seine Frau. 1519 heiratete Holbein Elsbeth Binsenstock, die Witwe eines Basler Gerbers, so wurde es ihm möglich der Basler Malerzunft beizutreten und Basler Bürger zu werden. Elsbeth und Hans Holbein hatten vier gemeinsame Kinder. Zu dieser Zeit lebte auch der niederländische Philologe und Philosoph Erasmus von Rotterdam in Basel, den der Künstler mehrmals porträtierte. Holbein reiste nach Frankreich, Italien und London, wo er auch Aufträge ausführte. 1536 wurde Holbein Hofmaler des englischen Königs Heinrich VIII. Er erlangt eine einzigartige Bedeutung als Porträtmaler. Seine späteren Bilder sind geprägt durch eine hohe Sachlichkeit und klare Geschlossenheit der Form. Hans Holbein der Jüngere starb 1543 in London an der Pest.


  • Bildnis der französischen Gesandten Jean de Dinteville und Georges de Selve