SpitzwegCarl Spitzweg
* 5. Februar 1808 in Unterpfaffenhofen; † 23. September 1885 in München

Spitzweg war ein deutscher Maler der Spätromantik.

Carl Spitzwegs Eltern, Franziska Schmutzer und Simon Spitzweg, waren wohlhabend und gehörten dem Großbürgertum an. Sie wünschten sich, dass ihr Sohn Carl Apotheker werden sollte. Und so machte er ab 1825 eine Lehre in der Königlich-Bayrischen Hofapotheke in München. Er liebte es zu zeichnen und verbrachte seine freie Zeit mit Theaterleuten und Malern.

Zusätzlich begann Spitzweg 1830 ein Studium der Pharmazie, Botanik und Chemie an der Münchner Universität. Dieses schloss er 1832 mit Auszeichnung ab. Er wurde krank und während eines Kuraufenthaltes in Bad Sulz (Peißenberg) wurde ihm bewusst, dass er Maler werden wollte. Durch ein Erbe hatte er die finanziellen Möglichkeiten einen neuen Beruf nach zugehen. Er brachte sich das Malen selbst bei und wurde 1835 Mitglied des Münchner Kunstvereins. Sein Malstil war zu Beginn noch stark dem Biedermeier verpflichtet. Seine Malweise lockerte immer mehr auf, besonderen Wert legte er auf die Farbe, die er selbst anfertigte. Spitzweg liebte das Kleinstadtidyll und malte bevorzugt genrehafte Alltagszenen. Er malt das Kleinbürgertum in seinen kleinformatigen Bildern. "Der arme Poet" ist eines seiner bekanntesten Bilder. Er reiste nach Dalmatien (1839), nach Venedig (1850) und gemeinsam mit dem Landschaftsmaler Eduard Schleich nach Paris und zur ersten Weltausstellung nach London.

Seit 1844 war er Mitarbeiter der "Fliegenden Blätter", für die er zahlreiche humoristische Zeichnungen anfertigte. Er malte und zeichnete über 1500 Bilder. Am 23. September 1885 starb Spitzweg im Alter von 77 Jahren.


  • Der Maler im Garten
  • Kunst und Wissenschaft