RaffaelRaffael
auch Raffael da Urbino, Raffaello Santi, Raffaello Sanzio
Italienischer Maler und Architekt der Hochrenaissance
* 6.4. 1483 in Urbino, † 6.4 1520 in Rom

Der italienische Maler und Architekt, zählt zusammen mit Michelangelo und Leonardo da Vinci zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten der Hochrenaissance.
Raffael, eigentlich Raffaello Santi, erfährt seine erste künstlerische Ausbildung bei seinem Vater, dem Maler und Dichter Giovanni Santi. Gegen 1500 kommt er nach Perugia wahrscheinlich in die Werkstatt von Pietro Perugino. 1504 geht er nach Florenz, wo er die ältere und die zeitgenössische Malerei studiert.
1508 wird Raffael von Papst Julius II. nach Rom berufen. Hier arbeitet er ab 1509 vor allem an den Fresken für die Stanzen des Vatikans. Nach dem Tod des Architektens Bramantes wird er 1514 zum Bauleiter der Peterskirche ernannt.
1513 bis 14 malte er eins seiner berühmtesten Werke "Die Sixtinische Madonna".
Raffael vereinfachte und monumentalisierte in seinen Madonnen Darstellungen das regelmäßig wiederkehrende Grundthema der Sacra Conversazione (heilige Unterhaltung) und distanzierte das Geschehen durch humanistische Kühle.
Unter den privaten Auftraggebern Raffaels ragte der Bankier und Mäzen Agostino Chigi heraus. 1512 malte er für diesen in der Villa Farnesina in Rom das Fresko Triumph der Galatea, das seine Vision des Glanzes der Antike festgehalten hat.
  • Sixtinische Madonna