edgar degasSelbstporträt um 1863, Öl auf Leinwand, Calouste Gulbenkian Museum LissabonDegas, Edgar
Französischer Maler, Graphiker, Bildhauer, Fotograph und Sammler
* 19. Juli 1834 in Paris; † 27. September 1917 in Paris

Edgar Degas studierte ab 1855 an der École des Beaux Arts bei Lamothe. Er wurde stark von Ingres beeinflusst. Von 1856 bis 1859 ging er nach Rom, wo er die Alten Meister studierte. Er malte vor allem Portraits und Historien in einem streng klassischen Stil. In den späten 60er Jahren wandte er sich unter dem Einfluss von Edouard Manet den Darstellungen des alltäglichen Lebens und des Großstadtmilieus zu. 1876 entstand das Porträt des Kupferstechers Desboutins unter dem Titel „Absinth", welches heute im Louvre zu sehen ist.
1872 malte Degas sein erstes Ballett-Bild. Die Komposition brach mit allen akademischen Formeln: Degas wählte einen erhöhten Betrachterstandpunkt und radikale Bildausschnitte. Obwohl er stilistisch andere Ziele als die Impressionisten verfolgte, war er ihnen in seinem Protest gegen akademische Konventionen verbunden und beteiligte sich an ihren Ausstellungen.
Neben den Ballettszenen wurden Theaterszenen, Pferderennen und Frauen bei unterschiedlichen Tätigkeiten zu seinen Hauptthemen. Ihn interessierten Probleme der Farbe, der Form und des Lichts, vor allem die Darstellung von Bewegung, die er in selbst entwickelten Bewegungslinien darzustellen versuchte. Ende der 70er Jahre trat die Ölmalerei in seinem Werk zurück, lange Zeit arbeitete er nur in Pastell oder Tempera. Seine freieste Zeichnung entwickelte er in seinen Pastells, vor allem in seinen Ballettstudien. In seinem Spätwerk schuf er Wachsstatuetten als Bewegungsstudien, die später in Bronze gegossen wurden. Er beeinflusste eine ganze Generation jüngerer Maler, vor allem Toulouse-Lautrec.
  • Ballerina che calza la Scarpetta
  • Zwei Tänzerinnen
  • Balett
  • 3 tanzende Mädchen
  • Badende